Seit September 2022 gibt es den digitalen Erinnerungsort zum Olympia-Attentat 1972, der in Form einer Website und einer App ausführliche Informationen zu den tragischen Ereignissen vom 5. September 1972 liefert.
Der Landkreis hat zwei didaktische Konzepte zum Olympia-Attentat 1972 für Schulunterricht veröffentlicht.
Landratsamt Fürstenfeldbruck

Fürstenfeldbruck – Seit September 2022 gibt es den digitalen Erinnerungsort zum Olympia-Attentat 1972, der in Form einer Website und einer App ausführliche Informationen zu den tragischen Ereignissen vom 5. September 1972 liefert. Von Projektbeginn an war es das Ziel, den digitalen Erinnerungsort für Bildungszwecke zu nutzen. Um den Einsatz der Website und der App im Schulunterricht für Lehrkräfte zu erleichtern, hat der Landkreis zwei didaktische Konzepte in Auftrag gegeben, welche sich am Lehrplan der weiterführenden Schulen in Bayern orientieren und viele Unterrichtsmaterialien enthalten.

Die beiden Konzepte haben unterschiedliche Ansätze: Konzept 1 (Autorin: Daniela Andre, LMU) arbeitet mit einzelnen Unterrichtsstunden und fokussiert den digitalen Erinnerungsort, Konzept 2 (Autorin: Dr. Heike Wolter, Universität Regensburg) bietet flexibel einsetzbare Module und zusätzliche Informationen rund um das Thema Olympia-Attentat 1972.

Ab sofort können die didaktischen Materialien kostenlos über die Website des digitalen Erinnerungsorts (www.erinnerungsort-fuerstenfeldbruck1972.de/bildungsarbeit) heruntergeladen werden bzw. in digitaler oder in gedruckter Form unter erinnerungsort@lra-ffb.de angefragt werden. Die Bildungsarbeit rund um den digitalen Erinnerungsort zum Olympia-Attentat 1972 wird unterstützt durch Fördergelder der Bayerischen Sparkassenstiftung sowie der Sparkasse Fürstenfeldbruck.    red

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Gröbenzell - Eine Institution im Landkreis Fürstenfeldbruck feiert 40-jähriges Bestehen: Die gemeinsame Rettungswache von Johanniter Unfallhilfe und Malteser Hilfsdienst in Gröbenzell. Seit dem 31.

Weßling - Die Sanierung und die Erweiterung der Fahrradabstellanlagen am Bahnhof haben begonnen. Die bisherigen Anlagen sind nun mit neuen Dächern, Dachrinnen und Beleuchtung ausgestattet. Zusätzlich hat die Gemeinde 23 nicht überdachte Abstellplätze zwischen dem Bahnhofsgebäude und den Gleisen installiert.

Fürstenfeldbruck – Der Haushalt des Landkreises Fürstenfeldbruck für das Haushaltsjahr 2024 wurde von der Regierung von Oberbayern mit Schreiben vom 15. März genehmigt. Die Haushaltswirtschaft ist geordnet und die dauernde Leistungsfähigkeit gilt als gerade noch gesichert.

Fürstenfeldbruck – Am 7. April 2022 hat der Kreistag den Abbruch der Alten Landwirtschaftsschule beschlossen und somit die Möglichkeit für einen Erweiterungsbau der Pestalozzi-Schule geschaffen. Die Pestalozzi-Schule hat bis dahin das Erdgeschoss der Alten Landwirtschaftsschule genutzt.

Fürstenfeldbruck – Die Erlöserkirche in Fürstenfeldbruck wird ab Mitte Mai umfassend saniert. „Nach über 40 Jahren ist das auch dringend nötig", so Dekan Ambrosy. Nicht nur eine umfassende Innenrenovierung ist geplant, sondern auch ein neuer Außenanstrich.

Fürstenfeldbruck – Auf der Pressekonferenz am letzten Freitag konnte die VR-Bank Fürstenfeldbruck mit sehr guten Zahlen brillieren. Der Kurs geht nach wie vor auf solides Wachstum. So stellt sich die heimische Bank als stabiler Anker im Bankwesen auf.

Fürstenfeldbruck – 644 Bäume für 644 Stimmen: Bio-Landwirt Joe Kellerer aus Lindach hat sein Versprechen nun eingelöst, für jede Wählerstimme, die er im März 2023 bei der Wahl zum Oberbürgermeister als Kandidat für Die PARTEI bekam, einen Baum zu pflanzen.

Landkreis – Ende Februar versammelten sich neun politisch engagierte Schüler zur Gründungsversammlung der Schüler Union Fürstenfeldbruck. Der Landesvorsitzende der Auszubildenden und Schüler Union Bayern Nevio Zuber begleitete die Neugründung, welche Daniel Tibursky aus Germering geplant hatte.