Bei den Neuwahlen der Freien Wähler der Kreisvereinigung gab es kleinere Änderungen in der Vorstandschaft. Bevor jedoch die Wahlen durchgeführt wurden, hielt Kreisvorsitzender Hans Friedl einen Rückblick auf das vergangene Jahr, welches von der Landtags- und Bezirkstagwahl geprägt war. So freute sich Friedl, dass neben Dr. Michael Schanderl nun auch mit Susanne Droth zwei Freie Wähler aus dem Landkreis im Bezirkstag vertreten sind.
Hans Friedl wurde bei Neuwahlen als Kreisvorsitzender bestätigt
FW Alling

Alling - Bei den Neuwahlen der Freien Wähler der Kreisvereinigung gab es kleinere Änderungen in der Vorstandschaft. Bevor jedoch die Wahlen durchgeführt wurden, hielt Kreisvorsitzender Hans Friedl einen Rückblick auf das vergangene Jahr, welches von der Landtags- und Bezirkstagwahl geprägt war. So freute sich Friedl, dass neben Dr. Michael Schanderl nun auch mit Susanne Droth zwei Freie Wähler aus dem Landkreis im Bezirkstag vertreten sind. Er selber hatte leider den Wiedereinzug in den Landtag nur knapp verfehlt und ist derzeit zweiter Nachrücker. Auch wenn er nicht mehr im Landtag die Interessen der Bürgerinnen und Bürger vertreten kann, hat er in den letzten Jahren ein gutes Netzwerk zu den Ministerien aufgebaut, die er auch nach wie vor nutzen kann und wird.

Nicht mehr für den Vorstand als Schriftführerin kandidierten Dr. Gudrun Horn, die sich neuen beruflichen Herausforderungen stellen wird als auch die stellvertretende Vorsitzende Angi Heilmeier, die ihren politischen Aufgabenschwerpunkt als Gemeinderätin in Eichenau sieht.

Bei den Neuwahlen gab es folgende Ergebnisse: Vorsitzender bleibt mit 100 Prozent gewählt Hans Friedl (4.v.l.). Seine Vertreter sind wie bisher Fee Huber (3.v.r.), Gottfried Obermair (links) und Dr. Michael Schanderl (rechts). Als neuer Stellvertreter wurde Bernd Heilmeier (3.v.l.) gewählt. Als Schatzmeister fungiert weiter Josef Heckl (2.v.r.) und als neue Schriftführerin wurde Sandra Meisner gewählt (2.v.l.). Aufgrund seines Amtes als Vorsitzender der Jungen Freien Wähler Fürstenfeldbruck gehört Quirin Droth automatisch der Vorstandschaft der Kreisvereinigung an.

Friedl gratulierte allen neu- und wiedergewählten Vorstandsmitglieder und bedankte sich bei Dr. Gudrun Horn und Angie Heilmeier für die vielen Jahren der guten Zusammenarbeit. Herausforderungen für den Landkreis sieht Friedl nach wie vor im 4gleisigen Ausbau der S4, in der Weiterentwicklung des ehemaligen Fliegerhorstes, dem Wohnungsbau als auch der Energiewende im Landkreis. Ein weiterer Schwerpunkt der nächsten Wochen und Monate wird für Friedl und seine Stellvertreterin Fee Huber sein, in Olching wieder einen FW-Ortsverband aufzubauen.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Landkreis – Die Stadtwerke Fürstenfeldbruck haben – wie vor drei Jahren – ein unabhängiges Marktforschungsinstitut aus Hamburg beauftragt, die Stimmung bei den Kunden abzufragen.

Germering – Das Germeringer Caritas Haus Don Bosco und der Hospizverein Germering e.V. haben eine Kooperationsvereinbarung geschlossen.

Gilching - Bereits seit Oktober 2023 gibt es ein Sprachcafé in Gilching, das vom Landratsamt ins Leben gerufen wurde.

Fürstenfeldbruck – Frontalunterricht passé: Die neue Grundschule FFB an der Cerveteristraße kann sich sehen lassen in puncto moderner Lernpädagogik, Architektur und Nachhaltigkeit.

Schöngeising – Anfang Mai wurde eine neue Attraktion am Jexhof vorgestellt: ein taktiles 3D-Modell des Museums. Die blinden Schülerinnen Yagmur und Mobina des Sehbehindertenzentrums Unterschleißheim (SBZ) durften das Modell des Jexhof als Erste kennenlernen. Auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft können Museen nicht außen vor bleiben.

Fürstenfeldbruck – Mit einer gemeinsamen Kranzniederlegung am Luftwaffenehrenmal in Fürstenfeldbruck und am Royal Air Force Memorial in London gedachten am 8.

Türkenfeld – An der beliebten Waldkapelle nagt der Zahn der Zeit. Um die Maßnahmen zum Erhalt des malerisch gelegenen kleinen Andachtshauses an der Straße nach Sankt Ottilien finanzieren zu können, starten die Gemeinde und die Pfarrei Mariä Himmelfahrt gemeinsam einen Spendenaufruf.

Fürstenfeldbruck – Die Erbsensuppe der Offizierschule der Luftwaffe auf dem Brucker Christkindlmarkt ist für viele Besucher ein Muss. Im vergangenen Jahr haben die fleißigen freiwilligen Helfer rund 4.000 Liter zubereitet. Ausgegeben wurde die schmackhafte Suppe wieder gegen einen freiwilligen Obolus.