Die Lockerungsmaßnahmen der Staatsregierung in Sachen Corona-Beschränkungen wirken sich auch hinsichtlich dahingehend aus, dass der Straßenverkehr seit letzter Woche Tag für Tag mehr an Fahrt aufnimmt und es deswegen auch auf den Straßen wieder entsprechend voller wird.
Die Polizei Germering führte nach längerer Corona-Pause wieder Geschwindigkeitskontrollen durch.
Fotolia Symbolbild

Germering - Die Lockerungsmaßnahmen der Staatsregierung in Sachen Corona-Beschränkungen wirken sich auch hinsichtlich dahingehend aus, dass der Straßenverkehr seit letzter Woche Tag für Tag mehr an Fahrt aufnimmt und es deswegen auch auf den Straßen wieder entsprechend voller wird. Dennoch halten die voller werdenden Straßen und der seit letzter Woche verschärfte Bußgeldkatalog insbesondere hinsichtlich Geschwindigkeitsverstößen einige Verkehrsteilnehmer nicht davon ab, sich an die geltenden Tempolimits und auch an die sonstigen Verkehrsregeln zu halten.

So führten Beamte der PI Germering gestern am frühen Abend Geschwindigkeitskontrollen mit einem mobilen Lasergerät auf der Augsburger Straße durch. Dabei stellten  sie innerhalb von einer Stunde fünf Autofahrer fest, die wegen einer zu hohen Geschwindigkeit bei einem geltenden Tempolimit  von  40 km/h  zu beanstanden waren. Für zwei Autofahrer, die 21 und 26 Km/h zu schnell waren, wird der Verstoß ein einmonatiges Fahrverbot sowie eine Geldbuße von 80 bzw. 100 Euro nach sich ziehen. Die beiden Fahrer waren sichtlich überrascht von den Konsequenzen des bevorstehenden Fahrverbots, reagierten aber dennoch freundlich und nicht patzig gegenüber den Polizisten.

Eine Überraschung der anderen Art für die Germeringer Streifenbeamten war dagegen die Erkenntnis, dass innerhalb kürzester Zeit gleich vier Fahrradfahrer dadurch negativ aufgefallen waren, dass sie  mit dem Handy am Ohr auf ihrem Drahtesel unterwegs waren und daher gestoppt wurden. Alle vier Radfahrer müssen mit einem Bußgeld von 55 Euro wegen der Benutzung ihres Handy auf dem Fahrrad rechnen.  Aufgefallen waren zwei der vier Radler den Kollegen zunächst dadurch, dass in der Nacht ohne Licht unterwegs waren. Auch diese beiden ertappten Verkehrssünder,  blieben trotz des zu zahlenden Bußgeldes von immerhin 70 Euro durchwegs höflich und freundlich, was heut zu Tage laut Polizei keine Selbstverständlichkeit mehr ist.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Puchheim - Die Serie von Unfällen unter Beteiligung von alkoholisierten Radfahrern im Zuständigkeitsbereich der Polizei Germering setzt sich durch zwei Unfälle in der vergangenen Nacht und am frühen gestrigen Abend erneut fort.

Gilching - Zu einem außergewöhnlichen lang dauernden Einsatz kam es Mittwoch gegen 16.40 Uhr in der Waldstraße in Gilching. Anwohner hatten die Polizei verständigt, da ein Lkw mit Anhänger, der zwei hochwertige Pkw´s transportierte, sich offensichtlich in die Waldstraße verirrt hatte.

Gilching - Der starke Regen von heute Nacht war für eine junge Autofahrerin aus Gauting der Grund, warum sie jetzt ihren Führerschein los ist. Die 21-jährige Audifahrerin  bog zunächst gegen 23.30 Uhr vom Starnberger Weg nach rechts in die Landsberger Straße ab.

Gilching - Eine Entwicklung, welche die Polizei immer mehr wahrnimmt ist die Tatsache, dass die sie nicht nur in Notfällen oder bei Straftaten gerufen wird, sondern dass die Notrufnummer 110 vom Bürger immer öfter als „Problemlöser“ in nahezu allen Lebenslagen beansprucht wird.

Sulzemoos - Am 30.07.2020 kam es gegen 13:50 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A8 bei Sulzemoos. Ein Pkw welcher Richtung Stuttgart unterwegs war musste aufgrund einer Panne auf dem Seitenstreifen anhalten.

Germering - Gestern Mittag fand die Serie von durch Unfällen verletzten Fahrradfahrern in Germering leider erneut eine Fortsetzung.

Grafrath - Am vergangenen Samstag (25.07.2020) wurde ein 22-Jähriger aus Grafrath Opfer eines versuchten Raubdeliktes. Der junge Mann befand sich gegen 01:10 Uhr auf dem Nachhauseweg, als er auf dem St.-Ulrich-Weg in Grafrath einem bislang unbekannten Täter begegnete, der ihn unvermittelt ins Gesicht schlug.

Germering - Die Serie von gestürzten Radfahrern in Germering reißt nicht ab. In der vergangenen Nacht kam es erneut zu einem schweren Sturz eines Radlerfahrers ohne Fremdbeteiligung, der in einem Münchner Krankenhaus endete. Gegen 22.15 Uhr befuhr ein 53-jähriger Mann aus München die Gautinger Straße in stadtauswärtiger Richtung.