Heuer sind insgesamt 21 Stadtführungen geplant. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten die ersten Termine jedoch abgesagt werden.
Heuer sind insgesamt 21 Stadtführungen geplant. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten die ersten Termine jedoch abgesagt werden.
Manfred Vögele

Fürstenfeldbruck - Heuer sind insgesamt 21 Stadtführungen geplant. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten die ersten Termine jedoch abgesagt werden. Jetzt können Interessierte zumindest einen virtuellen Stadtrundgang machen. In Zusammenarbeit mit der Neuen Bühne Bruck und Gästeführerin Petra Vögele ist ein Kurzfilm entstanden, in dem Stadtgeschichte amüsant und mit einem Augenzwinkern erzählt wird. Der Film soll Lust darauf machen, Fürstenfeldbruck nach dem Lockdown zu besuchen und an einer Stadtführung teilzunehmen.

Die kurzen Szenen stammen aus den beliebten Stadtführungen „Fürstenfeld-Bruck bei Nacht mit Schauspiel“ (Brückenzöllner), Geheimnisvolle Orte (Gesangseinlagen) und „Oh, die Millers!“ (Ferdinand von Miller und Oskar von Miller).  Für diese Rundgänge gibt es noch Termine im Sommer und Herbst, die dann hoffentlich stattfinden können. Mitwirkende sind Gästeführerin Petra Vögele sowie Andreas Harwath, Christina und Alexander Schmiedel von der Neuen Bühne Bruck. Die gute Zusammenarbeit mit der Neuen Bühne Bruck hat sich bei den Schauspielführungen bereits in den vergangenen Jahren bewährt.

Der Film ist auf YouTube unter dem Link https://youtu.be/IqKZSFLLAgA sowie auf der Homepage der Stadt www.fuerstenfeldbruck.de unter Aktuelles und zudem in der Rubrik „Kultur und Tourismus“ unter Fürstenfeldbruck entdecken / Stadtführungen abrufbar. Die Statistik für das Jahr 2019 zeigt, dass Stadtführungen in Fürstenfeldbruck immer beliebter werden. Es wurden insgesamt 55 Gruppenführungen gebucht. Im Jahr zuvor waren es noch 35. Angeboten wurden drei klassische Stadtrundgänge, zwölf Themen-, vier Schauspiel- und vier Kinderführungen. Die Tourismusbeauftragte der Stadt, Claudia Metzner, ist mit dieser Entwicklung sehr zufrieden.

Im Einsatz ist ein Team von geschulten Gästeführern, die Besucher durch Fürstenfeld und die Stadt begleiten. Besonders beliebt waren der „Klassische Stadtrundgang“, „Das Klosterareal im Detail“ und der „Altstadtspaziergang“. Bei den Kindern wurde vor allem die Stadtrallye „Auf eigene Faust durch Bruck City“ nachgefragt.

Außerdem gab es zwischen April und Dezember 2019 an sieben Terminen offenen Führungen ohne Anmeldung. Dieses Angebot wurde im Schnitt von 13 Teilnehmer wahrgenommen. Dies bedeutet eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Groß war die Nachfrage bei den Schauspielführungen: Jeweils drei zusätzliche Termine wurden für die Touren „Geheimnisvolle Orte“ und „Brucker Geschichte(n) – eine Musiktour“ organisiert. Und für „Fürstenfeld-Bruck by night SPEZIAL“, „Oh, die Millers!“ und die „Gespensterführung“ waren es jeweils zwei Extra-Termine. Durchschnittlich waren 35 Personen mit von der Partie.

Befragungen haben ergeben, dass die Teilnehmer sehr zufrieden sind. Die Durchschnittsnote lag bei 1,3. Aufmerksam geworden waren sie über den Flyer „Stadtführungen“, die Homepage der Stadt, den Facebook-Kanal der Stadt, die Presse sowie Freunde und Bekannte.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Fürstenfeldbruck - Einen ganzen Monat flimmern nun schon jeden Abend um 21.30 Uhr Kinofilme über den Volksfestplatz in Fürstenfeldbruck. Das Autokino versorgt alle, die abends Zerstreuung suchen mit allerhand Geschichten über Musik, das Leben und auch über Möglichkeiten der Selbstfindung. Ein Abend mit besonderem Angebot ist der 3.7.

Fürstenfeldbruck - Das Agenda 21-Büro des Landkreises lädt zur Abendführung für Familien in Fürstenfeldbruck ein. Am Freitag, 10. Juli, geht die erfahrene Waldpädagogin Anke Simon zusammen mit interessierten Familien auf die Suche nach Stadt-Tieren.

Fürstenfeldbruck - Wenn man im Zentrum Fürstenfeldbrucks das Radio auf die UKW-Frequenz 90,4 MHz einstellt, hört man tagsüber Musik und am Abend den Ton zum Film im Brucker Autokino. Üblicherweise sitzt man dazu in seinem Auto und genießt den Film auf dem Volksfestplatz.

Landkreis - In einer deutschlandweiten Aktion in der Nacht des 22. Juni machten das Veranstaltungsforum Fürstenfeld und andere Institutionen, wie zum Beispiel das Stockwerk in Gröbenzell auf die Corona-bedingte Gefährdung der Kulturbranche aufmerksam.

Germering - Besondere Zeiten verlangen nach besonderen Herangehensweisen – wem müsste das aktuell noch gesondert erklärt werden? Dass sich auch Veranstalter mit Herzblut und Kreativität den schwierigen Zeiten mit Erfolg entgegenstemmen können, dafür hat das „Pascal Kapp Rallye-Team“ vergangenes Wochenende ein eindruckvolles Beispiel ablegen können.

Fürstenfeldbruck – Lange Wochen liegen seit der Pandemie-bedingten Schließung des Lichtspielhauses hinter den Kinomachern.

Gröbenzell - Nach vier Monaten Corona-Pause geht das Bühnenlicht wieder an. Das Gröbenzeller Stockwerk fährt die Kultur wieder hoch. Vom 20. Juli bis 2. August gastiert die Crème de la Crème der bayerischen Kabarett- und Musikszene beim Open-Air in der Gartenstadt. Der Ticketverkauf hat bereits begonnen. 14 Veranstaltungen in 14 Tagen.

Fürstenfeldbruck – Das Museum Fürstenfeldbruck bietet ab sofort wieder öffentliche Gruppenführungen für Erwachsene und Familien an.