– In diesen schwierigen Zeiten heißt es, kreativ sein und sich die gute Laune nicht verderben lassen. Garanten dafür sind Markus Eisele vom Lichtspielhaus und Tom Blum (Kinosommer), die, – nicht zuletzt durch die administrative Hilfe der Stadt –, die Idee für ein temporäres Autokino auf dem Brucker Volksfestplatz mit viel Vorarbeit und fleißigem Personal verwirklicht haben.
Fleißige „Kinoengel“ helfen als Platzanweiser, damit auch jeder gute Sicht auf die Leinwand hat.
Susanne

Fürstenfeldbruck – In diesen schwierigen Zeiten heißt es, kreativ sein und sich die gute Laune nicht verderben lassen. Garanten dafür sind Markus Eisele vom Lichtspielhaus und Tom Blum (Kinosommer), die, – nicht zuletzt durch die administrative Hilfe der Stadt –, die Idee für ein temporäres Autokino auf dem Brucker Volksfestplatz mit viel Vorarbeit und fleißigem Personal verwirklicht haben. Man sitzt im eigenen Auto, kann sich nicht mit Corona, dafür aber getrost mit gutem Humor anstecken lassen und nimmt auf diese Weise weiter teil am gesellschaftlichen Leben.

Noch bis zum 11. Juli können sich die Cineasten zur einsetzenden Dunkelheit ab 21.30 Uhr (Einlass: eine Stunde vorher) einen der täglichen Filme auf der ca. 130 Quadratmeter großen und hoch aufgehängten Leinwand aus ihrem geschlossenen Fahrzeug heraus anschauen. Wohnwagen, Motorräder oder Autos mit offenem Verdeck sind jedoch nicht erlaubt. Der Eintritt kostet 19 Euro pro Auto (2x 9,50 Euro auf den Vordersitzen, Personen auf dem Rücksitz dürfen kostenlos mitkommen, müssen aber aus dem eigenen Hausstand sein). Die Filme – und, falls gewünscht, Getränke und Snacks – muss man im Voraus online buchen unter der Website www.autokino-ffb.de. Dort findet sich auch das aktualisierte Kinoprogramm. Die gebuchten Tickets (kein Vorort-Verkauf!) werden bei der Einfahrt gescannt, und die Knabbereien per „Drive-Through“-Modus übergeben. Präsentiert wird ein buntes Programm aus jüngsten Leinwandhits und Blockbustern, aber auch aus Klassikern und Arthouse-Filmen, beispielsweise „The Big Lebowski“, „Parasite“, „Pulp Fiction“ oder „Joker“.

Den Ton (in angemessener Lautstärke) empfangen die Zuschauer über eine Radiofrequenz, die vor Ort mitgeteilt wird; möglich ist dies auch über das Smartphone per Kopfhörer oder Bluetooth. Während des Films müssen Motor und Lichter ausgeschaltet sein, und die Hupe darf verständlicherweise nicht betätigt werden, um die Anwohner nicht zu belästigen. Man hat also an alles gedacht. Sollte jemandem während der Vorstellung das Cola auf die Blase drücken, dem steht das Toilettenhäuschen gebührenfrei offen. Bei technischen Problemen mit dem Empfang können Kofferradios ausgeliehen werden, und derjenige, dessen Autobatterie nach der Vorstellung versagen sollte, wird auch keinesfalls auf dem Volksfestplatz übernachten müssen: denn ein eigenes Serviceteam oder ein hilfsbereiter Stellplatz-Nachbar mit Überbrückungskabel geben garantiert Starthilfe für den beseelten Nachhauseweg.      red

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Maisach – Ein vorweihnachtliches Solo-Konzert in der evangelischen Kirche in Maisach gestaltet die Sängerin, Songwriterin und Multi-Instrumentalistin Ela Marion am Sonntag, 28. November, um 18 Uhr.

Puchheim – Er ist für seine Bilder von Bäumen bekannt, die er in unterschiedlichster Form entweder in Tusche oder auch in Pastellkreide auf die Leinwand bannt: Alois Harbeck (Foto), der Künstler, Literat und promovierte Kunsthistoriker sowie Unternehmer, nach dem in Puchheim sogar ein ganzer Platz benannt wurde.

Olching - Corona – und kein Ende. Der Landkreis Fürstenfeldbruck hat sich zum Corona-Hotspot entwickelt, die Regeln werden verschärft. Das Repair Café Olching reagiert darauf und hat die neuen AHA-plus-L-Regel verinnerlicht: Abstand, Hygiene, Alltagsmaske plus Lüften.

Landkreis Starnberg - Am letzten Samstag eröffnete Landrat Stefan Frey zusammen mit dem BLSV-Kreisvorsitzenden Walter Moser, dem Referenten des Landkreislaufes Niki von Dahn und den Mitorganisatoren Jana und Bernhard Frühauf vor dem Landratsamt den 36. Starnberger Landkreislauf Light.

Germering – In den Herbstferien wird vom 02.-04. November in der Freien evangelischen Gemeinde wieder eine Stadt aus Legosteinen gebaut. Eingeladen sind alle Mädchen und Jungen im Alter zwischen acht und elf Jahren. An den drei Bautagen wird jeweils von 10:00-12:00 Uhr eine Metropole errichtet, die all das vorzuweisen hat, was man auch in einer echten Stadt findet.

Germering - Einen runden Geburtstag feiert man am besten im Kreise seiner Freunde und Bekannten. Und bei einer Oldtimer-Rallye sind das dann natürlich die automobilen Preziosen. Im Falle der „10-SEEN-CLASSIC-RALLYE“ versammeln sich am 11.

Olching - Trotz oder gerade wegen der momentan durchaus herausfordernden Zeiten hat sich das Team der Olchinger Braumanufaktur dazu entschiede in der Zeit vom 1. bis zum 11. Oktober ihr erstes Oktoberfest im Gut Graßlfing zu feiern.

München - Das erste Dutzend ist voll. Klassisch, deftig und traditionell präsentiert sich die zwölfte Folge der Brettl-Spitzen, prall gefüllt mit Überraschungen und Gästen aus drei Ländern.