Peppa aus Puchheim wird seit dem 22. Juni vermisst.
Peppa aus Puchheim wird seit dem 22. Juni vermisst.
ak

Puchheim - Mischlingsrüde Peppa verschwand am 22. Juni aus dem Garten eines Einfamilienhauses in Puchheim-Ort. Es ist nicht genau nachvollziehbar, warum und wie er an diesem Nachmittag ausbüchsen konnte.

Peppa kam leider nicht nach Hause, obwohl die ganze Nacht die Haustür offenstand. Seine Spur ließ die Familie von der Profihundesuchstaffel K9 Experts verfolgen, diese verlor sich jedoch am Ortsausgang Puchheim-Ort/B2, Richtung A99. Das Gebiet, in dem sich Peppa zuletzt aufhielt, wurde auch großräumig mit einer Drohne abgeflogen. Da auch hierbei nichts gefunden wurde, erhärtete sich der Verdacht, dass der Hund, vielleicht aus gutem Willen bei der Hitze und dem anschließenden schweren Gewitter, in einem Auto mitgenommen wurde. Vergangene Woche nahmen die Suchhunde jedoch eine neue Spur von Peppa in Germering auf, was darauf hindeutet, dass er sich noch in der Gegend aufhält und am Leben sein könnte. Außerdem gab es mehrere Sichtungen von Hunden an verschiedenen Orten (Germering, Freiham, München), auf die Peppas Beschreibung passen könnte. Es wird jedem Hinweis sofort nachgegangen. Leider bisher erfolglos.

Viel Zeit bleibt leider wohl nicht mehr, denn Peppa hat bereits ein stolzes Alter von 14 Jahren auf dem schwarz-weißen Hundebuckel und benötigt eigentlich spezielles Futter und dringend Medikamente! Peppa ist gechipped und trug ein Halsband mit Telefonnummern der Besitzerin. Sichtungen von Peppa können telefonisch unter Tel. 0152 26759501 gemeldet werden. Wichtig ist hierbei, dass sich Peppa nicht angenähert oder angesprochen werden darf.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Landkreis – Die Stadtwerke Fürstenfeldbruck haben – wie vor drei Jahren – ein unabhängiges Marktforschungsinstitut aus Hamburg beauftragt, die Stimmung bei den Kunden abzufragen.

Germering – Das Germeringer Caritas Haus Don Bosco und der Hospizverein Germering e.V. haben eine Kooperationsvereinbarung geschlossen.

Gilching - Bereits seit Oktober 2023 gibt es ein Sprachcafé in Gilching, das vom Landratsamt ins Leben gerufen wurde.

Fürstenfeldbruck – Frontalunterricht passé: Die neue Grundschule FFB an der Cerveteristraße kann sich sehen lassen in puncto moderner Lernpädagogik, Architektur und Nachhaltigkeit.

Schöngeising – Anfang Mai wurde eine neue Attraktion am Jexhof vorgestellt: ein taktiles 3D-Modell des Museums. Die blinden Schülerinnen Yagmur und Mobina des Sehbehindertenzentrums Unterschleißheim (SBZ) durften das Modell des Jexhof als Erste kennenlernen. Auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft können Museen nicht außen vor bleiben.

Fürstenfeldbruck – Mit einer gemeinsamen Kranzniederlegung am Luftwaffenehrenmal in Fürstenfeldbruck und am Royal Air Force Memorial in London gedachten am 8.

Türkenfeld – An der beliebten Waldkapelle nagt der Zahn der Zeit. Um die Maßnahmen zum Erhalt des malerisch gelegenen kleinen Andachtshauses an der Straße nach Sankt Ottilien finanzieren zu können, starten die Gemeinde und die Pfarrei Mariä Himmelfahrt gemeinsam einen Spendenaufruf.

Fürstenfeldbruck – Die Erbsensuppe der Offizierschule der Luftwaffe auf dem Brucker Christkindlmarkt ist für viele Besucher ein Muss. Im vergangenen Jahr haben die fleißigen freiwilligen Helfer rund 4.000 Liter zubereitet. Ausgegeben wurde die schmackhafte Suppe wieder gegen einen freiwilligen Obolus.