- In einer Zeit, in der in vielen Unternehmen nicht unbedingt das Wohl der Mitarbeiter mit an vorderster Stelle steht, scheint es fast so, als sei man bei der Firma Dr. Hönle AG im Gilchinger Ortsteil Argelsried im Paradies angekommen.
von links: Christoph Winkelkötter von der GWT Starnberg, Norbert Haimerl, Dr. Karl Hönle, stellvertretender Landrat Matthias Vilsmayer sowie Bürgermeister Manfred Walter
Leni Lehmann

Gilching - In einer Zeit, in der in vielen Unternehmen nicht unbedingt das Wohl der Mitarbeiter mit an vorderster Stelle steht, scheint es fast so, als sei man bei der Firma Dr. Hönle AG im Gilchinger Ortsteil Argelsried im Paradies angekommen. Deshalb war es auch nicht ungewöhnlich, dass zur offiziellen Einweihungsfeier nicht nur die Ehrengäste, sondern auch der Mitarbeiterstamm eingeladen waren. Ein Leitspruch des Unternehmens lautet: "abissalwosgehtoiwei".

Im Jahr 1976, unter anderem von Prof. Dr. Karl Hönle am Standort Dachau gegründet, gehört die Hönle-Gruppe heute zu den weltweit führenden Anbietern für industrielle UV-Technologie. Stolz zeigte sich der Firmengründer bei der Einweihung des neuen Firmensitzes auf die Entwicklung generell, aber auch auf das neue Firmengebäude an der Nicolaus-Otto-Straße 2 im Ortsteil Argelsried. "Das ist nun unser sechster Standort. Selbstverständlich freut es mich, dass wir jetzt in einem Gebäude angekommen sind, wo auch der Platz ausreicht. Es ist ein Bau, der alles, was bisher da war, in den Schatten stellt", erklärte Karl Hönle. Auffallend tatsächlich die großzügigen und durch ein gut durchdachtes Farben- und Lichtspiel gestalteten Aufenthaltsräume, Kreativ-Ecken und Besprechungszimmer sowie Produktionshallen und Bürokomplexe.

Von einer Wohlfühl- Atmosphäre sprach Vorstandsvorsitzender Norbert Haimerl, „in der sich alle unsere Mitarbeiter wohl fühlen sollen“. Auf einen Rundgang lud er durch die drei Stockwerke sitzender Norbert Haimerl ein. Hönle ist bereits seit einem Jahr am neuen Standort. Doch wegen Corona war eine Einweihung des Gebäudes erst jetzt möglich. Anlass für den Umzug von Gräfelfing nach Gilching seien unter anderem die umsatzstarken Jahre 2018/2019 gewesen, betonte Haimerl.

"Wir hatten unheimliche Platzprobleme. Außerdem lief unser Mietvertrag aus. Da blieb nichts anderes, als sich auf die Suche nach einem Grundstück zu machen und entsprechend des Bedarfs auch selbst zu bauen.“ Gelegen kam, dass die Gemeinde Gilching zeitgleich Grundstücke im Ortsteil Argelsried aufkaufte, um dort ein weiteres Gewerbegebiet anzusiedeln. Hönle stieg ein, investierte inklusive Grundstück 40 Millionen Euro und startete neu durch. "Der Standort ist optimal. Er liegt direkt an der Autobahn. Außerdem ist er nicht weit vom alten Standort entfernt, so dass wir fast keine Mitarbeiter verloren haben." Insgesamt hat der Gebäudekomplex 15000 Quadratmeter, wobei 5500 Quadratmeter für die Produktion zur Verfügung stehen, 5000 Quadratmeter an Lagerflächen sowie 4500 Quadratmeter Büros und weitere Räumlichkeiten. Auf dem heimischen Parkplatz gibt es außerdem ausreichend Ladestationen sowohl für E-Autos wie auch für E-Bikes.

Am Gilchinger Firmensitz zählt das Unternehmen rund 200 Mitarbeiter in den Abteilungen Entwicklung, Produktion und Logistik, sowie 20 Auszubildende. Im Übrigen, so Haimerl, sei auch der Frauenanteil nicht zu unterschätzen. "Unsere Entwicklungsleiterin ist beispielsweise auch eine Frau", sagt Haimerl nicht ohne Stolz. "Aktuell haben wir eine außergewöhnlich hohe Auftragslage. Dafür sind die logistischen Voraussetzungen optimal. Wir sind wir für stetiges Wachstum aufgestellt. Das Einzige was uns fehlt, sind mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bereichen Logistik- und Fertigung bis hin zum Entwicklungsingenieur. Bewerbungen sind jederzeit willkommen.“  

Ach ja, zum Schluss noch ein bayerisches Highlight, das laut Haimerl nur von Menschen gelesen werden kann, die der bairischen Sprache passiv wie aktiv mächtig sind. Steht doch da groß in Leuchtbuchstaben über der Theke der Cafeteria: "abisslwosgehtoiwei". LeLe

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Die Einrichtung eines gemütlichen Schlafzimmers ist ein wichtiger Aspekt des Wohnens.

Fürstenfeldbruck – Gute Nachrichten für Sauna Fans. Ab Montag, 16. Januar, können sich Besucher der AmperOase wieder durch Saunieren fit halten, denn das Brucker Hallenbad öffnet nach über fünf Monaten Pause wieder seinen Saunabereich –allerdings vorerst nur den Innenbereich und das Ruhehaus in der Außenregion.

Derzeit macht sich auf dem Arbeitsmarkt in Deutschland ein deutlicher Fachkräftemangel bemerkbar. Vielen Unternehmen fällt es daher schwer ihre Stellen mit qualifiziertem Personal zu besetzen. Wollen sich Betriebe von ihrer Konkurrenz abheben, müssen sie Experten gezielt anwerben. In diesem Beitrag erfahren Firmen, wie sie dabei vorgehen können.

Wie wäre es, wenn Sie sich auf jedem Parkett mit Selbstbewusstsein und Eleganz bewegen könnten – egal ob auf High Heels, Pumps oder Sneaker? Ist Ihnen bewusst, wenn man den Gang auf höheren Absätzen gelernt hat, sich auch die Gehweise mit flachen Schuhen positiv verändert?

Gilching. Demenz betrifft mittlerweile fast jeden sechsten Haushalt direkt oder indirekt. Um dem Bedarf an Hilfe nachzukommen, eröffnen die Malteser in Zusammenarbeit mit dem Seniorenbeirat Gilching am 13. Dezember ein neues Demenzangebot.

Wir verbringen rund ein Drittel unseres Lebens am Arbeitsplatz. Besonders Selbstständige halten sich oftmals nicht an feste Arbeitszeiten, sondern kommen schnell auf eine 40 bis 45-Stunden-Woche. Umso wichtiger ist ein ergonomischer Arbeitsplatz, der unsere Körper fit und leistungsfähig hält.