ak
Unterschweinbach – Hygrometer, Kumuluswolken, Kondensation, Atlantisches Tief oder Azorenhoch: das sind alles Fachausdrücke, mit denen unsere Kindern normalerweise erst ab der vierten Grundschulklasse zu tun haben. Doch für Sebastian Kammerlocher waren diese Termini schon im Kindergartenalter keine Fremdwörter.
Die große Leidenschaft des gebürtigen Unterschweinbachers, einem Projektleiter im Vertrieb einer Herstellerfirma für Bremsen, ist die Wetterkunde. Schon früh sei er von Naturgewalten und Wetterphänomenen fasziniert gewesen, erzählt der 26-Jährige. Zu einer Zeit, als es noch kaum Internet oder spezielle TV-Wissenssendungen gab, verschlang er sämtliche Bücher zu diesem Thema, baute sich zusammen mit seinem Vater mit einfachen Mitteln selbst eine Wetterhütte mit Windfahne und begann, entsprechende Daten zu protokollieren. Später überlegte er, das Fachabitur nachzuholen, um Meteorologie studieren zu können, verwarf diesen Gedanken jedoch wieder. Er ist auch ohne Uni-Abschluss glücklich: „Mein Hobby ist der Ausgleich zu meinem Beruf“, strahlt Kammerlocher. Und Freundin Kathrin ist glücklicherweise nicht eifersüchtig, dass er täglich etwa eine Stunde mit dieser Liebhaberei verbringt.
Im Garten des Anwesens steht seit zwölf Jahren eine semi-professionelle Wetterstation im Wert von rund 10.000 Euro mit manuellem und automatischem Thermo-, Hygro- und Barometer zum Messen von Umgebungstemperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftdruck. Das geschützte, nach vorne offene Häuschen steht auf kleinen Stelzen, zwei Meter über dem Grund, damit die Bodenwärme die Ergebnisse nicht verfälscht, und ist weiß gestrichen, um die Sonne zu reflektieren. Auf dem Dach der Minianlage befindet sich neben einer Webcam auch ein Niederschlagsmesser mit Trichter und Kippwaage (bei unter zwei Grad Celsius schaltet sich eine Heizung ein, weil der Schnee sich verflüssigen muss). Durch diese kleine Wetterstation, vor allem aber mit Hilfe allerlei weltweiter Wetterdaten und Satellitenbilder aus dem Internet, kann der junge Mann rund um die Uhr, rund um den Globus und rund um unseren Landkreis recht präzise Wettervorhersagen erstellen.
Der passionierte Hobby-Meteorologe veröffentlicht seinen eigenen lokalen Wetterblock auf seiner Homepageseite unter www.usb-wetter.jimdo.com, beziehungsweise auf Facebook: www.facebook.com/wetterstationunterschweinbach. Jeden Montagvormittag zwischen sechs und acht Uhr erscheint für unsere Region, im Umkreis von etwa 50 Kilometern, die Vorhersage des Wochenwetters von Montag bis Freitag. Das detaillierte Wochenendwetter (freitags bis sonntags) ist hingegen immer am Donnerstagvormittag einsehbar. Außerdem informiert Sebastian Kammerlocher im Internet ein paar Tage im Voraus über besondere Wetterlagen (wenn beispielsweise Unwetter, Hochwasser oder Glatteis drohen) und schreibt ein eigenes Wetterlexikon mit allerlei, für den Laien verständlichen Erläuterungen, Tipps und Warnungen. Es lohnt sich also in jedem Fall, einen Blick hineinzuwerfen; schließlich hat der örtliche Wetterprophet es sich zur Aufgabe gemacht, seine Mitmenschen punkto Wetter und dessen Kapriolen ausreichend aufzuklären.  red
Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Gilching - Das Projekt „well-done – Gute Beispiele zum klimaangepassten Bauen“ hat 19 Gebäude in Deutschland ausgewählt, die besonders klimafreundlich sind. Eines dieser Gebäude ist das Kinderhaus Argelsried in Gilching.

Fürstenfeldbruck - Trotz Unwetterwarnung und heftigen Regenschauern sind am 07.06.24 rund 350 Menschen dem Aufruf des „Bündnisses für Demokratie im Landkreis Fürstenfeldbruck“ gefolgt. Als sich die Sonne wieder kurz zeigte, bildeten sie gemeinsam auf der Amperwiese des Veranstaltungsforums die Form eines großen Herz-Symbols.

Weßling - In den letzten Monaten werden immer wieder Verkehrsschilder in Weßling mit Aufklebern, die diverse Botschaften und Symbole enthalten, verunstaltet. Diese Art des Vandalismus sorgt nicht nur aus ästhetischen Gründen für Verärgerung, sondern gefährdet auch die Verkehrssicherheit.

Gröbenzell – Während dem Aufbauen wurden die Ehrenamtlichen des Interessenvereins ordentlich nass und befürchteten schon, dass das 43. Volksradeln total ins Wasser fallen würde. Doch pünktlich zur Eröffnung um 9 Uhr kämpfte sich die Sonne durch die Wolken und die 1. Vorsitzende Marina Kinzel konnte zusammen mit dem Bürgermeister Martin Schäfer die Tour eröffnen.

Maisach/Landkreis – Gerade zeigt sich wieder, dass Extremwetterereignisse in den letzten Jahrzehnten immer mehr zunehmen. Starkregen trifft uns öfter und richtet Schäden in Millionenhöhe an.

Maisach – Die Blaskapelle Maisach machte sich mit dem Pfarrverband Maisacher Land im Mai auf den Weg zu Fuß nach Andechs. Nach rund 38 Kilometer Fußweg erreichten die insgesamt über 60 Wallfahrer den „heiligen Berg“ und nahmen an einer von der Blaskapelle gestalteten Messe teil.

Kottgeisering/Maisach – Trauer in Kottgeisering: Alle fünf Jungstörche (die Anzahl war eine freudige Sensation) auf dem Gemeindedach haben die Starkregentage bedauerlicherweise nicht überlebt.

Landkreis Fürstenfeldbruck - Seit der Nacht von Freitag auf Samstag haben heftige Niederschläge in Teilen des Landkreises für Überflutungen und vollgelaufene Keller gesorgt. Vor allem Bereiche an Fließgewässern waren stark betroffen und haben die Einsatzkräfte in Atem gehalten.