Nach 17 Jahren Bewirtung stellt die Cafeteria im Landratsamt Fürstenfeldbruck, die von der Caritas Brucker Werkstatt für Menschen mit Behinderung betrieben wird, Ende September ihren Betrieb ein.
Ausschlaggebend waren die durch die Corona-Krise ausgelösten finanziellen Unwägbarkeiten
Amper-Kurier

Fürstenfeldbruck - Nach 17 Jahren Bewirtung stellt die Cafeteria im Landratsamt Fürstenfeldbruck, die von der Caritas Brucker Werkstatt für Menschen mit Behinderung betrieben wird, Ende September ihren Betrieb ein. Ausschlaggebend waren die durch die Corona-Krise ausgelösten finanziellen Unwägbarkeiten durch die aktuell eingeschränkten Bewirtschaftungsmöglichkeiten und die durch den notwendigen Infektionsschutz erhöhten Kosten. Am 06. Oktober 2003 startete die Brucker Werkstatt der Caritas den Café-Betrieb im hiesigen Landratsamt. Eine Win-win-Situation für beide Seiten: Menschen mit Behinderung erhielten die Möglichkeit, in der Cafeteria wirtschaftliche Abläufe von der Planung bis zum Verkauf praktisch zu trainieren und fit für den allgemeinen Arbeitsmarkt zu werden. Die Besucher/-innen der Cafeteria kamen in den Genuss von selbstgemachten Brotzeiten und Kuchen.

„Die Entscheidung fiel uns wahrlich nicht leicht, gerade weil die Cafeteria eine so lange Tradition hat und für die Menschen mit Behinderung ein tolles Projekt der Teilhabe war“, bedauert Wolfgang Holmer, Einrichtungsleiter der Caritas Brucker Werkstatt für Menschen mit Behinderung, die Notwendigkeit der Schließung. „Die wirtschaftliche Situation der Cafeteria hat uns aber letztendlich keine andere Wahl gelassen.“ Außerdem werde das Personal in den anderen Bereichen der Werkstatt gebraucht, da nur so die Betreuung möglichst vieler Beschäftigter in den Werkstätten unter Einhaltung der aktuellen Hygieneanforderungen gewährleistet sei. „Nichtsdestotrotz wünschen wir uns sehr, dass wir die erfolgreiche Kooperation mit dem Landratsamt in der Inklusion von Menschen mit Behinderung auch in Krisenzeiten fortsetzen können.“ „Es ist sehr schade, dass die Bewirtschaftung unserer Cafeteria durch die Caritas beendet wird. Wir bedauern dies, haben aber natürlich Verständnis für die schwierige Situation“, sagt Franz Minholz, Sachgebietsleiter Kämmerei und Liegenschaften im Landratsamt.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Germering - 1000 Schritte soll man täglich gehen, heißt es allenthalben. Doch dafür braucht es gesunde Füße. Für einen Beitrag über Fußgesundheit hat nun das Bayerische Fernsehen am 17. September einen Tag lang an unserer Kneippanlage und dem beliebten Barfußpfad gedreht.

Germering - Wieder für sie da! Die "Kümmerfee" in Germering hat die Wiederaufnahme des häuslichen Besuchsdienstes für kranke Kinder im September 2020 wieder aufgenommen.

Fürstenfeldbruck - Das bayerische Testzentrum Fürstenfeldbruck für Untersuchungen auf das Corona-Virus hat seine ersten Belastungsproben gut überstanden. In den ersten 15 Tagen seit Start am 1. September wurden 3.177 Abstriche vorgenommen.

Fürstenfeldbruck - Nachdem im Juli 2019 vom Brucker Stadtrat ein Grundsatzbeschluss zur Radverkehrsförderung befasst wurde und man sich somit das Ziel gesetzt hat, den Radverkehrsanteil von 16 Prozent (2017) auf 25 Prozent bis zum Jahr 2025 zu erhöhen, gingen im August gleich zwei Sachanträge zur Einführung von Fahrradstraßen bei der Verwaltung ein.

Fürstenfeldbruck - An der Amperbrücke muss ein Kabelschacht ausgetauscht werden. Daher kommt es zwischen 21. und 25. September zu Verkehrsbehinderungen und einer Umleitung im Stadtgebiet.

Fürstenfeldbruck - Mit einem feierlichen Appell auf dem Airforce-Platz im Fliegerhorst Fürstenfeldbruck hat die Offizierschule der Luftwaffe am 11.09.2020 den 119.Offizierlehrgang der Offizieranwärter des Truppendienstes verabschiedet.

Gilching – Nach jahrelanger Suche nach einer Heimat für die Musikschule Gilching steht den rund 1000 Schülern nun das umgebaute BRK-Pflegeheim an der Rosenstraße zur Verfügung. Die Umbau-Kosten von rund zwei Millionen teilten sich Gemeinde und der Freistaat Bayern.

Gilching  – Die Gemeinde Gilching zählt rund hundert Vereine. Sie decken ein breites Spektrum an Unterhaltung, Handwerk, Brauchtum, Bildung und Sozialleistungen ab. Um diesen Service zu leisten, braucht es Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren.