Die Firma DLS Schmiersysteme ist seit 2017 im Gewerbepark an der B471 in Olching ansässig. Spezialisiert auf individuelle Lösungen für Schmiersysteme unterschiedlichster Maschinen, steht für die Geschäftsführer Helmut Feicht und Reiner Hochholzer nicht der Verkauf von Produkten, sondern die technische Beratung im Vordergrund.
Bürgermeister Andreas Magg, Wirtschaftsreferent Marcel Gemmeke und Wirtschaftsförderin Sonja Weyland ließen sich vor Ort in die interessante Branche einführen und wünschten dem Betrieb auch weiterhin viel Erfolg.
Stadt Olching

Olching - Die Firma DLS Schmiersysteme ist seit 2017 im Gewerbepark an der B471 in Olching ansässig. Spezialisiert auf individuelle Lösungen für Schmiersysteme unterschiedlichster Maschinen, steht für die Geschäftsführer Helmut Feicht und Reiner Hochholzer nicht der Verkauf von Produkten, sondern die technische Beratung im Vordergrund. „Wir können mit unserem umfangreichen Wissen rund um Schmiersysteme nachhaltigere und langfristigere Lösungen anbieten als unsere Konkurrenten“, erklärt Herr Hochholzer. Als Vertriebsunternehmen für Maschinenelemente zählen vor allen Dingen Maschinenhersteller zu ihren direkten Kunden. Insbesondere die Automatisierungstechnik profitiert von ihren sogenannten Schmierempfehlungen. In den Branchen Windkraft, Autoindustrie und Fördertechnik sind die DLS-Systeme besonders gefragt.

Rund 150.000 Artikel, wie z.B. Pumpen, Schmierzahnräder, Kettenschmierritzel, Schmierrollen und selbstverständlich Schmierstoffe, sind in Olching vorrätig, sodass Kunden auch kurzfristig die erforderlichen Produkte beziehen können. Mit diesem Erfolgskonzept exportieren die 20 Mitarbeiter*innen vom Standort Olching inzwischen in 28 Länder weltweit. Das aufstrebende Unternehmen rechnet mit weiteren Expansionen und den entsprechenden Umsatz- wie auch Personalmehrungen. „Es gibt noch Luft nach oben“, weiß Herr Feicht. Im Übrigen bildet DLS Schmiersysteme auch regelmäßig im Bereich Büromanagement und Logistik aus.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Fürstenfeldbruck - Die Stadtwerke Fürstenfeldbruck haben den JahresReport 2019 präsentiert. Die Kernbotschaft des Geschäftsberichts: Auch im vergangenen Jahr hat das Unternehmen mit einem Überschuss von 2,012 Mio. Euro (2018: 1,166 Mio. Euro) wieder einen Gewinn erwirtschaftet. Auch der Umsatz stieg an, von 85,992 Mio. Euro auf 89,8 Mio.

Der erste Schritt, um den maximal möglichen Gewinn zu erzielen, ist die Auswahl von Glücksspiel-Websites, die einen hohen Auszahlungsprozentsatz und schnelle Auszahlungsgeschwindigkeiten bieten.

Fürstenfeldbruck - Im Fokus des zehnten Ausbildungsbotschafter-Tages des bayerischen Gastgewerbes, der traditionell vom Bayerischen Hotel und Gaststättenverband DEHOGA Bayern in Kooperation mit dem Bayerischen Industrie- und Handelskammertag  noch kurz vor der Corona-Krise durchgeführt wurde, stand die neue, er

Fürstenfeldbruck - Seit Mittwoch haben die Internetauftritte der Stadtwerke Fürstenfeldbruck und der AmperOase ein neues Gesicht. Sie wurden inhaltlich überarbeitet, teils neu strukturiert und mit zusätzlichen Funktionen versehen.

Das Glücksspiel hat in der Menschheit eine lange Tradition. Die ganze Stadt Las Vegas wurde um die Popularität von Casinos und Glücksspielen herum gebaut. Seit der Erfindung des Internets haben die traditionellen Casinos einen harten Wettbewerb mit Online-Casinos bekommen.

Landkreis - Die Kooperation von Malteser Hilfsdienst und Caritas in der Erzdiözese München und Freising geht in die nächste Runde.

Auf den ersten Blick scheinen der weltweit größte Diamant der Welt, eine Schiffsfahrt durch einen gigantischen Gebäudekomplex und Restaurants mit Spitzenköchen nicht viel gemeinsam. Doch lässt sich das alles in den weltweit berühmtesten Casinos wiederfinden.

Durch die Sicherheitsbeschränkungen und der Schließung vieler Geschäfte infolge der Coronakrise, musste auch die örtliche Glücksspielszene in Deutschland herbe Verluste in Kauf nehmen. Für mehr als zwei Monate waren die Spielhallen und Casinos in Deutschland geschlossen.