Die Gaststätte Geisenbrunn wird ab Übernahme durch Sandra Spirito und Michael Heid „Speisewerk Geisenbrunn“ heißen.
Die Gaststätte Geisenbrunn wird ab Übernahme durch Sandra Spirito und Michael Heid „Speisewerk Geisenbrunn“ heißen, rechts im Bild Bgm. Manfred Walter.
Leni Lehmann

Gilching – Neue Wirte, neue Ideen und ein neuer Name. Die Gaststätte Geisenbrunn wird ab Übernahme durch Sandra Spirito und Michael Heid „Speisewerk Geisenbrunn“ heißen. Am Dienstag stellte Bürgermeister Manfred Walter die künftigen Pächter im Sitzungssaal des Rathauses vor.

Wie berichtet, werden Magdalena und Stjepan Madunic zum Ende August ihr Gastspiel in Geisenbrunn beenden. Das junge Wirte-Ehepaar hatte das Traditionslokal erst vor drei Jahren übernommen. Doch Corona erschwerten schon kurz nach dem Start die Arbeitsbedingungen, so dass sie sich entschlossen, rechtzeitig die Reißleine zu ziehen. Zumal die Gaststätte auch schon erheblich Probleme mit der Nachbarschaft hatte. Nicht wegen eventueller Ruhestörungen, vielmehr waren es die unangenehmen Gerüche, die nach außen strömten. „Wir hätten in jedem Fall die Lüftung erneuern müssen. Sie ist immerhin schon über vierzig Jahre alt und wird jetzt im ganzen Haus durch eine Technik ersetzt, die den heutigen Standards standhält“, sagte Walter gestern.

Gelegen komme da, dass durch den Wirtwechsel nun auch eine kurzzeitige Schließung der Lokalität möglich werde. „Problem werden die Handwerker sein, die heute nur schwer zu bekommen sind. Aber das Bauamt arbeitet mit Hochdruck daran, so dass die Lokalität schnellstmöglich wieder geöffnet werden kann. Schön wäre es, wenn bereits die nächsten Weihnachtsfeiern dort wieder stattfinden könnten.“ Sollte die Abnahme der neuen Lüftung bis dahin noch ausstehen, bot der neue Pächter bereits eine Alternative an. „Wir arbeiten ja derzeit noch mit einem Catering-Unternehmen zusammen. Deshalb können wir Termine für Feiern annehmen und, sollte die Küche noch nicht betriebsbereit sein, mit dem Catering aushelfen“, betonte Heid.

Dass die Kommune als Eigentümer des Freizeitheims Geisenbrunn mit Sandra Spirito und Michael Heid als neue Pächter einen Glücksgriff getan habe, davon ist der Rathauschef überzeugt. „Wir haben ein erfahrenes und hoch motiviertes Paar gefunden und ich setze großes Vertrauen in die zwei, dass es gut laufen wird“, schwärmte Walter. Helds gastronomischer Lebenslauf kann sich durchaus sehen lassen. Aufgewachsen in Gröbenzell, sammelte der 40Jährige gelernte Koch Erfahrungen unter anderem als Küchenleitung in der Goldenen Bar in München, als Executive Sous Chef in der Pfälzer Weinstube und als Schiffskoch auf den Balearen, in Thailand und auf den Seychellen. Lebensgefährtin Sandra Spirito wurde 1982 in München geboren, machte ihre Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau bei Loden Frey und betreibt derzeit noch in Herrsching einen Mode- und Trachtenladen.

„Ich sammelte aber die Jahre über auch schon diverse Erfahrungen in der Gastronomie und freue mich schon sehr auf die neue Herausforderung.“ Den Trachtenladen übernehmen dann die Eltern, so Spirito. Generell soll das künftige Speisewerk auch weiterhin „ein Treffpunkt für alle Vereine und für Menschen jeden Alters sein, an dem man sich wohl fühlen und Spaß haben kann“, verspricht Heid. „Neben hochwertiger Landhausküche werden wir auch auf die mediterrane Küche setzen.“ Wer sich heute schon für eine Feier anmelden möchte, die Telefonnummer lautet der neuen Pächter lautet 0173-3842396. Es geht auch  über Mail unter genussisstmuss@gmx.de. LeLe 

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Wie wäre es, wenn Sie sich auf jedem Parkett mit Selbstbewusstsein und Eleganz bewegen könnten – egal ob auf High Heels, Pumps oder Sneaker? Ist Ihnen bewusst, wenn man den Gang auf höheren Absätzen gelernt hat, sich auch die Gehweise mit flachen Schuhen positiv verändert?

Gilching. Demenz betrifft mittlerweile fast jeden sechsten Haushalt direkt oder indirekt. Um dem Bedarf an Hilfe nachzukommen, eröffnen die Malteser in Zusammenarbeit mit dem Seniorenbeirat Gilching am 13. Dezember ein neues Demenzangebot.

Wir verbringen rund ein Drittel unseres Lebens am Arbeitsplatz. Besonders Selbstständige halten sich oftmals nicht an feste Arbeitszeiten, sondern kommen schnell auf eine 40 bis 45-Stunden-Woche. Umso wichtiger ist ein ergonomischer Arbeitsplatz, der unsere Körper fit und leistungsfähig hält.

Eichenau – Frühstück, herzhafter Mittagstisch, feines Abendessen bei Kerzenlicht oder ein kühler Drink an der Bar: das FLORI gehört zu den Top-Adressen der Region. Erst kürzlich wurde das FLORI zu einem der 50 beliebtesten Restaurants in Deutschland gekürt (Open Table). Besonders der herzliche, sehr natürliche Service wird von den Gästen seit Jahren geschätzt.

 Fürstenfeldbruck – Der Nachwuchsmangel im Handwerk ist nach wie vor angespannt und viele Betriebe suchen vergebens Auszubildende. Besonders davon betroffen ist das Bäckerhandwerk. Bäckermeister Martin Reicherzer hat sich deshalb auf ein fernöstliches Abenteuer eingelassen.

Gilching - In einer Zeit, in der in vielen Unternehmen nicht unbedingt das Wohl der Mitarbeiter mit an vorderster Stelle steht, scheint es fast so, als sei man bei der Firma Dr. Hönle AG im Gilchinger Ortsteil Argelsried im Paradies angekommen.

Germering – Judith Gerlach, Bayerische Staatsministerin für Digitales, war vergangene Woche bei DocuWare, einem führenden Anbieter für die digitale Verwaltung von Dokumenten und die Automatisierung von Workflows in der Cloud. Dr. Michael Berger und Max Ertl, Geschäftsführer von DocuWare, empfingen Digitalministerin Gerlach am Hauptsitz in Germering.