Anfang Mai haben sich die drei Wahlkreisabgeordneten Kathrin Staffler, Beate Walter-Rosenheimer und Michael Schrodi Zeit genommen, um die Gretl-Bauer-Volkshochschule Fürstenfeldbruck zu besuchen.
Anfang Mai haben sich die drei Wahlkreisabgeordneten Kathrin Staffler, Beate Walter-Rosenheimer und Michael Schrodi Zeit genommen, um die Gretl-Bauer-Volkshochschule Fürstenfeldbruck zu besuchen.
vhs Fürstenfeldbruck

Fürstenfeldbruck - Anfang Mai haben sich die drei Wahlkreisabgeordneten Kathrin Staffler, Beate Walter-Rosenheimer und Michael Schrodi Zeit genommen, um die Gretl-Bauer-Volkshochschule Fürstenfeldbruck zu besuchen.

Im Rahmen des 90-minütigen Austauschs wurde darüber gesprochen, welche Auswirkungen durch zwei Jahre Corona-Pandemie auf die Erwachsenenbildung zu beobachten waren, welche Anpassungen durch die Volkshochschulen vorgenommen wurden und wie die Erwachsenenbildung der Zukunft aussehen könnte. Zudem wurde über die Bedeutung einer langfristig stabilen Finanzierung und eine nachhaltige Umsatzsteuerbefreiung der Erwachsenenbildung diskutiert.

Im Anschluss nahmen die Abgeordneten an einem Integrationskurs teil, um einen praxisnahen Einblick in eine der Hauptaktivitäten der Volkshochschule zu erhalten. Dabei wurde deutlich, wie hoch die Motivation der Kursleitung und der Teilnehmenden war und selbst manch ein/e Abgeordnete/r kam bei der deutschen Grammatik, die im Kurs gelehrt wurde, merklich ins Schwitzen.

Als verbesserungswürdig erweist sich die Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), das sich, gerade in der Pandemie, bei einigen Vorgaben leider sehr bürokratisch und wenig flexibel zeigt. Von Seiten der Volkshochschule wurden diesbezüglich Verbesserungspotentiale angesprochen. Christian Winklmeier, Geschäftsführer der Volkshochschule, freut sich über die zugesagte Unterstützung der Abgeordneten, die genannten Themen im Blick zu behalten und Verbesserungen im Rahmen der parlamentarischen Arbeit anzustoßen.         red

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Fürstenfeldbruck – Am 5. Juli berief sich Turmgeflüster e.V. auf das Versammlungsrecht, um eine Demo zu organisieren.

Gilching – Die Nachricht kam sowohl für Gäste wie auch für Mitarbeiter überraschend, als ihnen Michael Jakob-Widmann aktuell mitteilte, als Wirt beim „Gasthof Widmann - Oberen Wirt“ im Gilchinger Altdorf auszusteigen. Die Traditions-Wirtschaft hat er ab 29. August an die Augustiner-Brauerei verpachtet.

Fürstenfeldbruck –  Zu einem Vortrag über „Künstliche Intelligenz (KI) – wie sich die Welt verändert“  lud unlängst der Brucker Gewerbeverband im Rahmen des regelmäßig stattfindenden Unternehmerfrühstücks in die Brucker Gaststätte Tortuga ein.

Gröbenzell – Ab sofort wird ein modernes und mobiles Ultraschallgerät mit Pad im Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) der Malteser Rettungswache Gröbenzell für die präklinische Untersuchung und Diagnostik zum Einsatz kommen. Damit kann die Versorgung der Patienten nach einer medizinischen Notlage deutlich verbessert werden.

Fürstenfeldbruck – Seit 2020 wird in Fürstenfeldbruck ein Umweltpreis vergeben, ausgelobt im Zweijahresturnus vom hiesigen Umweltbeirat. Dessen Vorsitzender, Georg Tscharke, berichtete im Rahmen der Stadtratssitzung Ende Juni von mehr Teilnehmern als die beiden Male zuvor. Von ca.

Fürstenfeldbruck – Pünktlich zum Monats- und Wochenanfang – das Bauvorhaben zwischen Haupt- und Ludwigstraße bzw. an der Pucher Straße ist fertiggestellt – ist das Brezngasserl nach vier Jahren Durchgangssperre wieder geöffnet worden.

Fürstenfeldbruck – Daniel Brando (Veranstaltungen Stadt FFB) brachte es bei der Programmvorstellung im Lichtspielhaus auf den Punkt: Die Brucker Kulturnacht (am nächsten Samstag, 13. Juli von 19 bis 1 Uhr) werde, wie seit vielen Jahren, garantiert wieder „eine tolle Kulturveranstaltung mit sprühenden Ideen“.

Fürstenfeldbruck – Die letzte aktuelle Umfrage bei den Schreinern ergab, dass die Konjunktur zum einen weiter abzukühlen scheint.