Am Dienstag, 08. Juni 2021, fand der symbolische Spatenstich für den Beginn der umfangreichen Arbeiten zum Neubau des Geh- und Radweges zwischen Grafrath und der Staatsstraße 2054 bei Moorenweis statt.
Symbolischer Spatenstich für den neuen Geh- und Radweg
LRA FFB

Grafrath/Moorenweis - Am Dienstag, 08. Juni 2021, fand der symbolische Spatenstich für den Beginn der umfangreichen Arbeiten zum Neubau des Geh- und Radweges zwischen Grafrath und der Staatsstraße 2054 bei Moorenweis statt. Der gut vier Kilometer lange Radweg verläuft südwestlich der Kreisstraße FFB 6.  Die Breite des Radweges beträgt überwiegend 2,5 Meter, im Bereich der staken Gefälle- bzw.  Steigungsstrecken wird er auf drei Meter verbreitert. Die 1,5 Kilometer lange Weiterführung an der Staatstraße bis Moorenweis wird derzeit vom Staatlichen Bauamt Freising geplant und voraussichtlich bis zum Herbst ausgeschrieben, so dass eine zeitgleiche Fertigstellung bis zum Frühsommer nächsten Jahres gewährleistet wird.

Der Eingriff in die Natur, insbesondere die Rodung des Waldes (der Geh- und Radweges verläuft überwiegend im Wald), konnte durch die Beschaffung geeigneter Flächen zur Aufforstung in Abstimmung mit der Naturschutzbehörde ausgeglichen werden.  Am Ortseingang von Grafrath wird der Geh- und Radweg auf die gegenüberliegende Seite verlegt,  um den Anschluss an den vorhandenen Gehweg sicherzustellen.  Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit ist hier der Bau einer Mittelinsel als Querungshilfe mit Deckenverstärkung der Kreisstraße vorgesehen.  Diese umfangreiche Maßnahme ist ein erster wichtiger Baustein aus dem erst kürzlich beschlossenen Radwegkonzept zur Förderung des Radverkehrs im Landkreis Fürstenfeldbruck. Durch den Bau wird die Verkehrssicherheit wesentlich verbessert und eine lückenlose Radwegverbindung zum Bahnhof Grafrath geschaffen.

Die betroffenen Grundstückseigentümer und der Staatsforst haben sich bereit erklärt, Teile ihrer Grundstücke zum Wohle der Allgemeinheit an den Landkreis zu verkaufen. Die Gemeinden Grafrath und Moorenweis übernehmen die Grunderwerbskosten jeweils für ihr Gemeindegebiet, sie erhalten dafür die anteiligen Zuschüsse. Es werden voraussichtlich Gesamtkosten in Höhe von 1,75 Mio. € für den Geh- und Radweg inkl. Querungshilfe mit Deckenverstärkung anfallen.

Der Bund stellt durch das neu geschaffene Förderprogramm „Stadt + Land“ öffentliche Fördermittel für den Geh- und Radweg bereit. Die Querungshilfe mit Deckenverstärkung wird über das Gesetz über Finanzhilfen des Bundes zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse der Gemeinden (GVFG) gefördert. Für die beiden Maßnahmen wurden bereits entsprechende Förderanträge eingereicht. Eine Bezuschussung wurde durch die Regierung von Oberbayern bereits in Aussicht gestellt. Voraussichtlich kann der durchgehende Geh- und Radweg von Grafrath bis nach Moorenweis bereits ab Ende Mai 2022 genutzt werden.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Landkreis - Am 5.6.2024 war der zweite deutsche Hitzewarntag. Am und um diesen Tag wurden bundesweit Veranstaltungen und Aktionen durchgeführt. Das Klimaschutzmanagement des Landkreises Fürstenfeldbruck informiert im Zuge des Aktionstags und hat im Landratsamt sowie in allen Rathäusern Informationsmaterialien zum Umgang mit Hitze auslegen lassen.

Gröbenzell – Im Juni fand die Mitgliederversammlung des Volkshochschule Gröbenzell mit über 40 Mitgliedern im Bürgersaal statt. Nach der Entlastung des Vorstandes folgte die Neuwahl des Vorstands. Ingo Priebsch, verdienter Erster Vorsitzender hatte sein Amt zur Verfügung gestellt, da er seinen Lebensmittelpunkt nach Bonn verlegt hat.

Türkenfeld – Die Grund- und Mittelschule Türkenfeld hat eine neue IT-Ausstattung bekommen. So wurden 20 neue Schüler-Arbeitsplätze samt Zubehör vom Schulverband angeschafft. Mindestens ebenso wichtig ist, dass auch die dahinterliegende Server-Infrastruktur erneuert wurde.

Gilching - Das Projekt „well-done – Gute Beispiele zum klimaangepassten Bauen“ hat 19 Gebäude in Deutschland ausgewählt, die besonders klimafreundlich sind. Eines dieser Gebäude ist das Kinderhaus Argelsried in Gilching.

Fürstenfeldbruck - Trotz Unwetterwarnung und heftigen Regenschauern sind am 07.06.24 rund 350 Menschen dem Aufruf des „Bündnisses für Demokratie im Landkreis Fürstenfeldbruck“ gefolgt. Als sich die Sonne wieder kurz zeigte, bildeten sie gemeinsam auf der Amperwiese des Veranstaltungsforums die Form eines großen Herz-Symbols.

Weßling - In den letzten Monaten werden immer wieder Verkehrsschilder in Weßling mit Aufklebern, die diverse Botschaften und Symbole enthalten, verunstaltet. Diese Art des Vandalismus sorgt nicht nur aus ästhetischen Gründen für Verärgerung, sondern gefährdet auch die Verkehrssicherheit.

Gröbenzell – Während dem Aufbauen wurden die Ehrenamtlichen des Interessenvereins ordentlich nass und befürchteten schon, dass das 43. Volksradeln total ins Wasser fallen würde. Doch pünktlich zur Eröffnung um 9 Uhr kämpfte sich die Sonne durch die Wolken und die 1. Vorsitzende Marina Kinzel konnte zusammen mit dem Bürgermeister Martin Schäfer die Tour eröffnen.