Mammendorf - Der Bankler ist eine schweißtreibende Darbietung bei Auftritten der Trachtenvereine. Schneidige Burschen führen unter Verwendung mehrerer Holzbänke einen Tanz auf. Auch beim Heimat- und Trachtenverein D’Moasawinkler Mammendorf gehört der Bankler zum festen Repertoire. Den Bankler muss man unbedingt gesehen haben. Leider waren die alten Bänke vom Trachtenverein in die Jahre gekommen. Neue mußten her. Bernhard Pöller, selbst Mitmacher beim Bankler, spendierte das Holz.

Fürstenfeldbruck – Das denkmalgeschützte Lichtspielhaus in der Maisacher Straße, konzipiert vom Architekten Adolf Voll und 1930 ersteröffnet, wartet mit einem Superlativ auf: es ist das älteste größtenteils erhaltene Kino in Bayern. Umso aktiver waren in den letzten Jahren die Bemühungen von vielen Seiten, dieses Kleinod für die Bürger als historische kulturelle Stätte zu erhalten.

Landkreis – Die Anforderungen der „Fridays for Future-Bewegung im Landkreis Fürstenfeldbruck“ werden konkreter. In einem weiteren Treffen auf Einladung von ZIEL 21 wurden gemeinsam mit den Vertretern der F4F-Bewegung, dem Klimaschutzmanagement und AGENDA 21 Anforderungen diskutiert, die in einem ersten Schritt umgesetzt werden sollen.
 

Fürstenfeldbruck – Die Fotografin Anne Kaiser aus Fürstenfeldbruck reiste im April mit dem Verein Zeltschule e.V. aus München in syrische Flüchtlingslager im Libanon. Hier fotografierte sie die Situation der dort lebenden Flüchtlinge aus Syrien in positiv ansprechenden Bildern. Diese werden nächstes Wochenende in Fürstenfeldbruck ausgestellt und als Spende verkauft.

Schöngeising – „Rabimmel, rabammel, rabumm – wir ziehen um den Jexhof herum“. Unter diesem Motto wird am kommenden Montag, 11. November vor dem Bauernhofmuseum Jexhof bei Schöngeising das beliebte St.-Martins-Fest veranstaltet. Der heilige Martin wird ab 17 Uhr hoch zu Ross kommen (Foto: Jexhof) und zeigen, wie es damals war, als er seinen Mantel mit einem Bettler teilte. Danach folgen die Kinder mit ihren Laternen dem frommen Reitersmann durch die dunkle Landschaft um den Einödhof.