Der TSV Gilching gehört zweifellos zu den größten Vereinen im Landkreis Starnberg. Doch wie überall, fordert auch bei den passionierten Sportlern der Corona-Virus seinen Tribut. Von ursprünglich 3380 Mitglieder zählt der Verein aktuell noch 2820, mit Trend nach unten.
Appellieren an die Mitglieder, dem TSV Gilching die Treue zu halten: Peter Kramer (links) und Florian Bayer.
LeLe

Gilching – Der TSV Gilching gehört zweifellos zu den größten Vereinen im Landkreis Starnberg. Doch wie überall, fordert auch bei den passionierten Sportlern der Corona-Virus seinen Tribut. Von ursprünglich 3380 Mitglieder zählt der Verein aktuell noch 2820, mit Trend nach unten.

„Zurzeit gibt es viele Gespräche mit Mitgliedern, die nicht verstehen, warum sie einen Jahresbeitrag zahlen sollen, obwohl gerade keine Aktivitäten stattfinden. Viele kündigen dann ihren Jahresvertrag“, bedauert TSV-Präsident Peter Kramer. Unverständlich deshalb, weil der Verein seit fast einhundert Jahren ein wichtiges Element innerhalb der Kommune ist und mit seinen mittlerweile 17 Abteilungen für Kinder wie auch Erwachsene ein breites Angebot zur Verfügung stellt. Der Jahresbeitrag liegt im Durchschnitt bei 80 Euro. Kinder, Jugendliche und Senioren zahlen weniger.

„Dieser Beitrag ist lediglich der Mitgliedsbeitrag für den Hauptverein, für den auch keine konkrete Gegenleistung geboten wird. Wir dürfen auch nicht darauf verzichten, weil dies allgemein in den Statuten vorgeschrieben ist und wir andernfalls unsere Zuschüsse durch den Freistaat und das Landratsamt verlieren würden“, betont Kramer. Wer jedoch aktiv Sport treiben will, sucht sich aus dem reichhaltigen Programm eine Sparte aus. Dafür werden gesonderte Beiträge berechnet, die zwischen 12 Euro für die Volleyabteilung und 300 Euro für die Abteilung Cross-Athletik liegen. 

Sorge bereitet Florian Bayer, hauptamtlicher Geschäftsführer des TSV, generell der Blick auf die Finanzen. „Es fehlen die Einnahmen, weil seit Monaten weder im Fußball noch im Handball Spiele stattfinden dürfen und wir deshalb keine Eintrittsgelder mehr haben. Ohne Spiele fallen aber auch Sponsoren für die Bandenwerbung weg. Deshalb sind wir froh, dass uns einige Firmen die Stange halten und uns aktiv unterstützen.“ Bei vorsichtiger Schätzung gibt es in der Kasse derzeit ein Minus von 20000 Euro. Bei einem Jahresumsatz von etwa 1,5 Millionen Euro sei dies eine Summe, „die wir nicht vernachlässigen können“. Bayers Appell: „Bitte haltet durch und unterstützt uns, wo möglich. Wenn es weiter bergab geht, müssen wir irgendwann dicht machen und dann geht ein wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens verloren.“ LeLe

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Gernlinden – Jede Menge los war am Vormittag des 6.

Gröbenzell – Der Fußballverein FC Grün-Weiß Gröbenzell hat Grund zum Feiern. Die D-Junioren der Spielgemeinschaft Grün-Weiß Gröbenzell/SV Lochhausen des Jahrgangs 2011 haben mit dem Erreichen des 1. Tabellenplatzes in der Kreisliga die Meisterschaft nach Hause geholt und dem Verein einen herausragenden Erfolg beschert.

Puchheim – Der Puchheimer Tanzsportclub TSC Alemana einen neuen Vorstand gewählt. Kaum hatte der Tanzsportclub die Corona Zeit überstanden, musste der Club mit einem neuen Desaster fertig werden. Das Parket im Keller des Sportzentrums an der Bürgermeister-Ertl Straße war durch eingedrungenes Wasser überschwemmt.

Gröbenzell – Am Sonntag, 5. Mai findet der Gröbenzeller Familienlauf zum 15. Mal in bewährtem, generationenübergreifendem, inklusivem und integrativem Modus rund um das Forum des Freizeitheims statt. Die beliebte Breitensportveranstaltung des 1.

Puchheim – Tai Chi ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil im FC Puchheim. Die Tai Chi Schwert-Gruppe kann in diesem April ihr Einjähriges feiern. Die gesundheitsfördernde Wirkung des Tai Chi mit leeren Händen, also waffenlos, sei bereits bestens belegt und nahezu jedem ein Begriff.

Maisach – Am 19. März fand die Jahreshauptversammlung der Blaskapelle Maisach statt. Der Verein blickt auf ein spielfreudiges Jahr zurück. Neben zwei Konzerten wurden wieder zahlreiche Auftritte regional und überregional gespielt. Unter anderem im MVG Museum, auf dem Nockherberg in München und beim Jubiläumsfest der Partnerkapelle Stegen in Südtirol.

Fürstenfeldbruck - Am Samstag, den 16.03.2024, lud die Abteilung Rugby des TuS Fürstenfeldbruck zur dritten Ausgabe der „Brucker 7s“ auf der Klosterwiese ein. Vier Damen- und sechs Herrenteams aus ganz Bayern traten gegeneinander in der olympischen Variante des Rugbys, sieben gegen sieben, an.

Fürstenfeldbruck -  Der EV Fürstenfeldbruck hat am Samstag das Meisterturnier der bayerischen Bezirksligisten in der Altersklasse U13 ausgerichtet. Qualifiziert waren die Tabellenführer und Tabellenzweiten der beiden Bezirksligagruppen.