Mit großem Engagement vieler ehrenamtlicher Betreuerinnen und Betreuer veranstaltet die Gemeinde seit vielen Jahren unter der Leitung des Jugendreferenten und dritten Bürgermeisters Peter Aust sowie der Sozialpädagogen Wolfgang Scholz und Marion Schadl in Maisach und Gernlinden die überaus beliebte Ferienspielwoche. Nicht leicht gefallen ist es der Gemeinde, dieses Angebot, das immer in der ersten Woche der Sommerferien stattfindet, für heuer abzusagen.
Aufgrund der Corona-Pandemie und den notwendigen Sicherheitsmaßnahmen ist eine Durchführung leider nicht möglich.
Amper-Kurier

Maisach - Mit großem Engagement vieler ehrenamtlicher Betreuerinnen und Betreuer veranstaltet die Gemeinde seit vielen Jahren unter der Leitung des Jugendreferenten und dritten Bürgermeisters Peter Aust sowie der Sozialpädagogen Wolfgang Scholz und Marion Schadl in Maisach und Gernlinden die überaus beliebte Ferienspielwoche. Nicht leicht gefallen ist es der Gemeinde, dieses Angebot, das immer in der ersten Woche der Sommerferien stattfindet, für heuer abzusagen. Aufgrund der Corona-Pandemie und den notwendigen Sicherheitsmaßnahmen ist eine Durchführung leider nicht möglich.

Der Hauptgrund für die Absage ist die Unmöglichkeit, die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten beziehungsweise deren Einhaltung zu kontrollieren und zu garantieren. Die Ferienspielwoche zeichnet sich vor allem durch ihre „kontrollierte Wildheit“ aus – die Kinder sollen toben und wild sein, was Körpernähe und Kontakt herausfordert. Komplett verboten werden müssten so das Hüpfburg-Springen, die Wasserrutschen, körperbetonte Ballspiele, Gipsen, Zöpfe flechten und vieles mehr. Auch der Bau von Zelten, in denen während der Woche gelebt wird, müsste untersagt werden.

Darüber hinaus wäre die Verköstigung, die von einem Caterer übernommen wird, in einem vertretbaren Zeitrahmen nicht zu organisieren. Größte Probleme gäbe es, wenn bei schlechtem Wetter in die Grundschulturnhalle und das Bürgerzentrum ausgewichen werden müsste. Alles, was die Spielwoche ausmacht, könnte und dürfte dieses Jahr nicht stattfinden. Aufgrund der Absage werden die Sozialpädagogen der Gemeinde im Rahmen des Maisacher Ferienprogramms als Ersatz in der ersten Ferienwoche verschiedene Veranstaltungen anbieten. Das komplette Angebot des Ferienprogramms wird voraussichtlich ab 13. Juli auf der Homepage der Gemeinde unter www.maisach.de veröffentlicht. Der Anmeldezeitraum ist vom 20. bis zum 24. Juli.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Fürstenfeldbruck - Einen ganzen Monat flimmern nun schon jeden Abend um 21.30 Uhr Kinofilme über den Volksfestplatz in Fürstenfeldbruck. Das Autokino versorgt alle, die abends Zerstreuung suchen mit allerhand Geschichten über Musik, das Leben und auch über Möglichkeiten der Selbstfindung. Ein Abend mit besonderem Angebot ist der 3.7.

Fürstenfeldbruck - Das Agenda 21-Büro des Landkreises lädt zur Abendführung für Familien in Fürstenfeldbruck ein. Am Freitag, 10. Juli, geht die erfahrene Waldpädagogin Anke Simon zusammen mit interessierten Familien auf die Suche nach Stadt-Tieren.

Fürstenfeldbruck - Wenn man im Zentrum Fürstenfeldbrucks das Radio auf die UKW-Frequenz 90,4 MHz einstellt, hört man tagsüber Musik und am Abend den Ton zum Film im Brucker Autokino. Üblicherweise sitzt man dazu in seinem Auto und genießt den Film auf dem Volksfestplatz.

Landkreis - In einer deutschlandweiten Aktion in der Nacht des 22. Juni machten das Veranstaltungsforum Fürstenfeld und andere Institutionen, wie zum Beispiel das Stockwerk in Gröbenzell auf die Corona-bedingte Gefährdung der Kulturbranche aufmerksam.

Germering - Besondere Zeiten verlangen nach besonderen Herangehensweisen – wem müsste das aktuell noch gesondert erklärt werden? Dass sich auch Veranstalter mit Herzblut und Kreativität den schwierigen Zeiten mit Erfolg entgegenstemmen können, dafür hat das „Pascal Kapp Rallye-Team“ vergangenes Wochenende ein eindruckvolles Beispiel ablegen können.

Fürstenfeldbruck – Lange Wochen liegen seit der Pandemie-bedingten Schließung des Lichtspielhauses hinter den Kinomachern.

Gröbenzell - Nach vier Monaten Corona-Pause geht das Bühnenlicht wieder an. Das Gröbenzeller Stockwerk fährt die Kultur wieder hoch. Vom 20. Juli bis 2. August gastiert die Crème de la Crème der bayerischen Kabarett- und Musikszene beim Open-Air in der Gartenstadt. Der Ticketverkauf hat bereits begonnen. 14 Veranstaltungen in 14 Tagen.

Fürstenfeldbruck – Das Museum Fürstenfeldbruck bietet ab sofort wieder öffentliche Gruppenführungen für Erwachsene und Familien an.