Am 18.09.2021 fand mit der offiziellen Schlüsselübergabe und Fahrzeugweihe ein gemeinsames Projekt der Gemeinde Türkenfeld und des BRK Kreisverbandes Fürstenfeldbruck einen feierlichen Anfang.
Früher als geplant konnte der „Helfer vor Ort“ in Türkenfeld seinen Dienst aufnehmen. Ursprünglich war angedacht, dass dieser erst im Herbst 2021 in Betrieb genommen wird.
BRK

Türkenfeld - Am 18.09.2021 fand mit der offiziellen Schlüsselübergabe und Fahrzeugweihe ein gemeinsames Projekt der Gemeinde Türkenfeld und des BRK Kreisverbandes Fürstenfeldbruck einen feierlichen Anfang. Früher als geplant konnte der „Helfer vor Ort“ in Türkenfeld seinen Dienst aufnehmen. Ursprünglich war angedacht, dass dieser erst im Herbst 2021 in Betrieb genommen wird.  Zur Freude aller Beteiligten sind Fahrzeug und ehrenamtliche Besatzung bereits seit dem 01.07.2021 im Dienst und haben bereits 20 Einsätze gefahren.

Durch einen Aufruf im Herbst 2020 des Bürgermeisters Emanuel Staffler und des stellvertretenden Kommandanten der Zankenhausener Feuerwehr, Christopher Merz, kam der Stein ins Rollen. Das Ziel war, Ehrenamtliche zu finden, die sich in dieser Angelegenheit engagieren wollten.  Als der Kreisvorstand des BRK Kreisverbandes Fürstenfeldbruck von dem Vorhaben erfuhr, signalisierte dieser umgehend gegenüber Bürgermeister Staffler die Bereitschaft zur Übernahme der Trägerschaft. Dies schloss die Finanzierung des erforderlichen Einsatzfahrzeuges (inkl. der nötigen Ein- und Umbauten) aus Spendengeldern mit ein.

Zusätzliche Ausrüstungsgegenstände wurden auf Wunsch einiger Bürgerinnen und Bürger aus dem „Türkenfeld-hilft-Fonds“ durch die Gemeinde Türkenfeld beschafft. Das Fahrzeug wurde am 18.09.2021 im Rahmen einer Fahrzeugweihe mit anschließendem Weißwurst-Frühstück durch Herrn Bürgermeister Staffler, dem Kreisvorsitzenden, Andreas Magg, sowie dem 2. stv. Vorsitzenden Benjamin Miskowitsch offiziell der Bereitschaft Türkenfeld übergeben. Dabei waren auch die Türkenfelder Fördermitglieder des BRK eingeladen worden, um vor Ort zu sehen, wie ihre regelmäßige Spende eingesetzt wird. Ganz nach dem Motto: Sie helfen, damit wir anderen helfen können. Die „Helfer vor Ort“ haben Ihre Heimat im Untergeschoß des Kindergarten Sumsemann gefunden. Die Räumlichkeiten hat die Gemeinde Türkenfeld zur Verfügung gestellt.

Wann kommen die „Helfer vor Ort“ zum Einsatz ?

Die Helfer vor Ort kommen immer dann zum Einsatz, wenn die ehrenamtlichen Helfer*Innen den Ort eines Notfalls schneller erreichen können als der Rettungsdienst oder aber, wenn das nächste Rettungsfahrzeug noch im Einsatz ist. Die Ehrenamtlichen übernehmen die Versorgung des Patienten/der Patientin, bis der Rettungsdienst eintrifft. Sie führen lebenserhaltende Sofortmaßnahmen wie die Herz-Lungen-Wiederbelebung durch und betreuen die Patienten. Dabei steht jedem „Helfer vor Ort“ einen komplette Notfallausrüstung zur Verfügung. Diese enthält unter anderem ein Blutdruck- sowie Blutzuckermessgerät, Verband- und Beatmungsmaterial sowie einen Defibrillator. Der „Helfer vor Ort“ kann den Rettungsdienst nicht ersetzen, ihn aber sinnvoll ergänzen.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Alling - Letzte Woche starteten mit dem symbolischen Spatenstich die Bauarbeiten für das neue Kinderhaus, neben dem bisherigen Kindergarten in der Antonistraße. Bis September 2024 soll der Bau des Kindergartens beendet sein. Das Kinderhaus bietet dann Platz für sechs Kindergartengruppen.

Maisach - Wegen der Sanierung der Fahrbahndecke im Bereich Kirchen-, Haupt- und Bahnhofstraße muss die Ortsdurchfahrt Maisach vom Dienstag, 16. August bis Donnerstag, 25. August gesperrt werden. Der Verkehr wird über die Überacker Straße – Lusstraße und Aufkirchner Straße umgeleitet.

Fürstenfeldbruck - „Beindruckend, wie sich die Ausbildung der Offiziere der Luftwaffe im Vergleich wie noch vor einigen Jahren gewandelt hat“ so Hans Friedl (rechts), Landtagsabgeordneter der Freien Wähler aus Alling, im Austausch mit Offiziersschülerinnen und Offiziersschülern in seinem Stimmkreis.

Emmering - Im Juli besuchte eine Delegation der Freiwilligen Feuerwehr Emmering unter der Organisationsleitung von Korbinian Würstle die Freiwillige Feuerwehr Rott am Inn zu ihrem 150-jährigen Jubiläum.

Germering - Ende Juni trafen sich knapp 60 ehemalige Schüler und Lehrkräfte des Max-Born-Gymnasium zur Feier des 40. Abiturjubiläums. Nach einer Führung durch das Schulhaus, bei der Schulleiter Dr. Robert Christoph Interessantes und Amüsantes über den Schulalltag berichtete, spazierte die Gruppe durch Germering zur ehemaligen Gärtnerei Dischinger.

Gilching – Da sage noch einer, in der Gemeinde Gilching bewege sich nichts.

Mammendorf - Der Kreistag hat für den Mammendorfer See eine Änderung der Benutzungssatzung beschlossen, die nun nach Bekanntmachung im Amtsblatt in Kraft getreten ist. Ausschlaggebend für die Änderungen waren die stark veraltete Satzung aus dem Jahr 1991 und leider auch die vielen Vorkommnisse der letzten Jahre.

Maisach – Für ihre besonders interessanten baulichen Lösungen und Managementmaßnahmen zur Verbesserung des Tierwohls in ihren Ställen, hat Agrarministerin Michaela Kaniber am Mittwoch drei landwirtschaftliche Betriebe mit dem Tierwohl-Preis 2022 ausgezeichnet. Die drei gleichwertigen Preisträger sind der Rindermastbetrieb des Biohofs Leonbacher in Maisach.