Für die 40 Jahre Partnerschaft zwischen Olching und Yaloya im Kongo leisteten viele Helfer eine erfolgreiche Arbeit. Das Yaloya-Team plant nun für die nächsten 40 Jahre. Die Partnerschaft auf Augenhöhe zwischen Olching und Yaloya soll nachhaltig sein. Darum sucht das Yaloya-Team weitere Mitarbeiter.
Entwicklungshelfer Peter Kiefer in Yaloya (Kongo) bei der Arbeit.
Privat

Olching - Für die 40 Jahre Partnerschaft zwischen Olching und Yaloya im Kongo leisteten viele Helfer eine erfolgreiche Arbeit. Das Yaloya-Team plant nun für die nächsten 40 Jahre. Die Partnerschaft auf Augenhöhe zwischen Olching und Yaloya soll nachhaltig sein, darum sucht das Yaloya-Team weitere Mitarbeiter. Dabei gibt es viele Einsatzmöglichkeiten. Die meiste Arbeit ist dazu in Olching zu leisten. In Zukunft sollen weitere Schulen gebaut und betreut werden. Nur wenn die Kinder lesen und schreiben können, haben sie eine Zukunft. Das Gesundheitswesen muss weiter aufgebaut werden. Auch wird es wichtig sein die Wirtschaft aufzubauen.

Yaloya braucht eine faire Landwirtschaft, Märkte und Handwerker, das hilft Fluchtursachen zu bekämpfen. Jeden ersten Montag im Monat treffen sich die Freunde des Dorfes Yaloya im Kolpingheim Olching. Es werden noch Mitarbeiter mit den verschiedensten Talenten gesucht. Viele werden erstaunt sein, welche Berufe und Fähigkeiten man bei der Entwicklungsarbeit braucht. Eines haben alle Leute des Yaloya-Team gemeinsam. Ihnen macht die Arbeit Spaß. Und dies obwohl Entwicklungspartnerschaft eine ernste Sache ist. Man kann viel lernen und es entstehen Freundschaften über Kontinente fürs Leben.

Die nächsten Afrika Stammtische finden statt:

Montag, 2.September 2019
Montag, 7.Oktober 2019
Montag, 4. November 2019
Montag, 2. Dezember 2019

Ab 19 Uhr im Kolpingheim Olching, Wolfstraße 9. Kommen Sie einfach, unverbindlich mal vorbei. Jeder ist willkommen

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Fürstenfeldbruck – Am 5. Juli berief sich Turmgeflüster e.V. auf das Versammlungsrecht, um eine Demo zu organisieren.

Gilching – Die Nachricht kam sowohl für Gäste wie auch für Mitarbeiter überraschend, als ihnen Michael Jakob-Widmann aktuell mitteilte, als Wirt beim „Gasthof Widmann - Oberen Wirt“ im Gilchinger Altdorf auszusteigen. Die Traditions-Wirtschaft hat er ab 29. August an die Augustiner-Brauerei verpachtet.

Fürstenfeldbruck –  Zu einem Vortrag über „Künstliche Intelligenz (KI) – wie sich die Welt verändert“  lud unlängst der Brucker Gewerbeverband im Rahmen des regelmäßig stattfindenden Unternehmerfrühstücks in die Brucker Gaststätte Tortuga ein.

Gröbenzell – Ab sofort wird ein modernes und mobiles Ultraschallgerät mit Pad im Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) der Malteser Rettungswache Gröbenzell für die präklinische Untersuchung und Diagnostik zum Einsatz kommen. Damit kann die Versorgung der Patienten nach einer medizinischen Notlage deutlich verbessert werden.

Fürstenfeldbruck – Seit 2020 wird in Fürstenfeldbruck ein Umweltpreis vergeben, ausgelobt im Zweijahresturnus vom hiesigen Umweltbeirat. Dessen Vorsitzender, Georg Tscharke, berichtete im Rahmen der Stadtratssitzung Ende Juni von mehr Teilnehmern als die beiden Male zuvor. Von ca.

Fürstenfeldbruck – Pünktlich zum Monats- und Wochenanfang – das Bauvorhaben zwischen Haupt- und Ludwigstraße bzw. an der Pucher Straße ist fertiggestellt – ist das Brezngasserl nach vier Jahren Durchgangssperre wieder geöffnet worden.

Fürstenfeldbruck – Daniel Brando (Veranstaltungen Stadt FFB) brachte es bei der Programmvorstellung im Lichtspielhaus auf den Punkt: Die Brucker Kulturnacht (am nächsten Samstag, 13. Juli von 19 bis 1 Uhr) werde, wie seit vielen Jahren, garantiert wieder „eine tolle Kulturveranstaltung mit sprühenden Ideen“.

Fürstenfeldbruck – Die letzte aktuelle Umfrage bei den Schreinern ergab, dass die Konjunktur zum einen weiter abzukühlen scheint.