Der städtebauliche Wettbewerb im Bereich der Aumühle und Lände konnte im vergangenen Jahr erfolgreich abgeschlossen werden. Mit der Umsetzung der Konzepte in etwa fünf bis sieben Jahren soll hierbei ein neuer Quartiersplatz im südlichen Bereich der Stadtbibliothek entstehen, frei von Verkehr und mit hoher Aufenthaltsqualität.
Das Bild zeigt, wie der Platz nach der Aktion aussehen könnte.
Stadt Fürstenfeldbruck

Fürstenfeldbruck - Der städtebauliche Wettbewerb im Bereich der Aumühle und Lände konnte im vergangenen Jahr erfolgreich abgeschlossen werden. Mit der Umsetzung der Konzepte in etwa fünf bis sieben Jahren soll hierbei ein neuer Quartiersplatz im südlichen Bereich der Stadtbibliothek entstehen, frei von Verkehr und mit hoher Aufenthaltsqualität. Die Stadt Fürstenfeldbruck hat nun beschlossen: Wir wollen nicht so lange warten! Im Zuge der Europäischen Mobilitätswoche soll der Vorplatz der Bibliothek schon jetzt – als verkehrsberuhigende Maßnahme – gestalterisch aufgewertet werden und die Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, die Stadt dabei zu unterstützen

Der „Aumühlenplatz“ soll bunt werden und zwar durch die Bemalung eines vorher festgelegten Bereichs mit Dispersionsfarbe. Hier ist die Kreativität der Bürgerinnen und Bürger gefragt! Vom 19. Juli bis 15. August sammelt die Stadt Fürstenfeldbruck Ideen und / oder Skizzen für das zukünftige Straßenkunstwerk. Das Einreichen der Vorschläge ist per Post, digital über die Brucker Stadtgespräche (www.brucker-stadtgespraeche.de) oder direkt vor Ort in der Stadtbibliothek an einer kleinen Arbeitsstation möglich.

In Zusammenarbeit mit einer erfahrenen Grafikerin und Künstlerin werden aus den Ideen und Entwürfen der Bürgerinnen und Bürger drei Motivvarianten erarbeitet, aus denen eine Fachjury einen Favoriten auswählt. Diese Motivvariante wird am 11. und 12. September dann auf die Straße gemalt. Auch hier besteht die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden. Bis zum 31. August können sich die Bürgerinnen und Bürger telefonisch (08141 281-4115) oder per E-Mail unter daniel.pohl@fuerstenfeldbruck.de bei Daniel Pohl von der Stadtplanung anmelden, um gemeinsam mit der Grafikerin und Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung den Pinsel zu schwingen. Aufgrund der praktischen Umsetzung ist die Zahl der Teilnehmenden auf zehn bis 15 Personen begrenzt.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Gilching – Die Stimmung war heiter. Trafen sich doch die heimischen Preisträger vom diesjährigen Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“, um in der Musikschule Gilching für ein gemeinsames Foto zu posieren.

Germering – Fast 19 Jahre leitete Medea Schmitt die Stadthalle Germering. „Kultur muss für alle erlebbar sein“ - das war immer ihr Herzensmotto. Medea Schmitt prägte das kulturelle Leben Germerings in all den Jahren entscheidend und schaffte es über die Jahre, zahlreiche Künstler auf die Bühne der Germeringer Stadthalle zu holen.

Germering - Schöner Abschied, geglückter Einstieg. Fast 19 Jahre leitete Medea Schmitt die Stadthalle Germering. Ihre Nachfolgerin ist Kathrin Jacobs. Die 46-jährige Rheinländerin war zuvor erfolgreich als Kulturamtsleiterin in Neuburg an der Donau und zuletzt als Kulturamtsleiterin in der Stadt Würzburg tätig.

Gilching - Die Volkshochschule Gilching veranstaltet am Samstag, den 11. Februar ab 14 Uhr einen Tag der offenen Tür unter dem Motto „Tag der Kultur(en)“, mit dem sie ihr neues Frühjahrs-Sommerprogramm vorstellt und ein vielfältiges Programm für alle Interessierte zusammengestellt hat.

Fürstenfeldbruck - Die Stadt Fürstenfeldbruck hat ein flächendeckendes Sirenenwarnsystem mit insgesamt neun Sirenen im Stadtgebiet eingerichtet. Dieses wird am Freitag, 3. Februar, im Beisein von Staatsminister Joachim Herrmann in Betrieb genommen.

Fürstenfeldbruck – Es ist das teuerste Bauprojekt der Stadt seit Jahrzehnten: Auf einem rund 1,9 Hektar großen Areal an der Cerveteristraße am westlichen Stadtrand entsteht eine neue vierzügige Grundschule. Inzwischen ist der Rohbau fertig und das Gebäude von oben dicht. Die Inbetriebnahme ist zum Beginn des Schuljahres 2023/24 geplant.

Fürstenfeldbruck – Mit dem Spatenstich Mitte Januar zum ersten Bauprojekt „Friedrich Ebert 17“ erfolgt nun der Baubeginn für zwei Mietwohngebäude der Wohnungsbaugesellschaft im Landkreis Fürstenfeldbruck.

Landkreis Starnberg - Zwei Jahre Lightversion wegen Corona, 2022 Neustart mit Veränderungen. Doch wie kommt das größte Breitensportevent bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern an und was sagen sie zu den Änderungen? Die Ergebnisse waren insgesamt äußerst positiv.