Das 1981 in Fürstenfeldbruck gegründete Theater 5 mit mehr als 90 Mitwirkenden im Alter von elf bis 85 Jahren war an bislang 41 Produktionen beteiligt. Die Stammtruppe geht in diesem Sommer neue Wege.
Die Stammtruppe des Theater 5 geht in diesem Sommer neue Wege.
Theater5

Fürstenfeldbruck – Das 1981 in Fürstenfeldbruck gegründete Theater 5 mit mehr als 90 Mitwirkenden im Alter von elf bis 85 Jahren war an bislang 41 Produktionen beteiligt. Die Stammtruppe geht in diesem Sommer neue Wege.Mit „Die Möglichkeit eines Meeres“ wurde unter Leitung des Profi-Regisseurs Jakob Roth ein Text entwickelt, der zentrale Themen der Vorlage aufgreift, diese aber auch in einen modernen Kontext stellt und dabei beunruhigende, zeitlose Lebensfragen aufwirft: Was ist, wenn mein Partner plötzlich die Möglichkeit eines anderen Lebens in Form einer neuen Partnerschaft in Erwägung zieht? Was passiert in einer Familie, wenn ihre Ordnung sich zu verlieren droht? Was geschieht, wenn die dramatische Form dazu auch noch mehr und mehr ihre Struktur verliert?
 

Jakob Roth (Text und Regie) studierte an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Anschließend arbeitete er in den letzten zwei Jahren der Ära Castorf an der Volksbühne Berlin mit Regisseuren wie Christoph Marthaler, René Pollesch oder Herbert Fritsch. Er lebt und arbeitet als freier Regisseur in München. Das moderne Theaterstück mit Steffen Buckmiller, Katharina Holzhey, Marita Kuhn, Finnegan Pulfer, Lena Sammüller und Matthias Weber ist konzipiert nach Motiven aus „Die Frau vom Meer“ von Henrik Ibsen (ein Schauspiel in fünf Akten aus dem Jahr 1888) und wird in der Neuen Bühne Bruck im Veranstaltungsforum Fürstenfeld aufgeführt: am Freitag, 28. Juni, Mittwoch, 3., Sonntag, 7., Dienstag, 9., Freitag, 12., Samstag, 13. sowie am Mittwoch, 17. Juli, jeweils um 20 Uhr. Karten für 12 Euro (Schüler/Studenten 6 Euro) sind erhältlich in unserem Vorverkauf, beim Amper-Kurier Kartenservice im AEZ Buchenau, Telefon: 08141 355440. Weitere Infos gibt es unter www.theater5.de.    red

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Fürstenfeldbruck - Getreu dem Motto „Alles außer gewöhnlich“ präsentiert das Veranstaltungsforum Fürstenfeld ab Juli 2024 wieder sein vielfältiges Halbjahresprogramm. Kulturfreunde können gut 80 Veranstaltungen erleben - auch während der Ferienzeit!

Malching - Wie funktioniert eigentlich ein Windrad? Warum ist Windenergie in der Region so erfolgreich? Und welchen Beitrag leistet sie zur Energiewende? Antworten auf Fragen wie diese und einmalige Einblicke gibt es am Tag der Windkraft am Samstag, den 15.06.2024 am Malchinger Windrad an der B2.

Fürstenfeldbruck - Mobilität pur: ob vier oder zwei Räder, mit Motor oder ohne, man findet hier fast alle aktuellen Kfz- und Zweirad-Marken. Mobilität heißt Bewegung in allen Facetten, aber auch Beweglichkeit im Kopf.

Fürstenfeldbruck - Vom 4.06. bis zum 16.07.2024 sind im Veranstaltungsforum Fürstenfeld bahnbrechende Meisterwerke berühmter Choreografen zu erleben. Mit herausragenden internationalen Tanzaufführungen hat sich dancefirst zum zweitgrößten Modern-Dance-Festival Bayerns entwickelt.

Gröbenzell - Jeder kennt die legendären Hits der Spider Murphy Gang. Seit über 40 Jahren ist Günther Sigl als Frontmann das Gesicht der bayrischen Kultband, hat viele der unvergesslichen Texte selbst geschrieben. Im exklusiven Stockwerk-Talk spricht Günther Sigl am Mittwoch, 5. Juni, 20 Uhr, im Gröbenzeller Stockwerk (Oppelner Str.

Germering - Kraftvolle Arien über das Meer und Klaviermusik des 19.

Fürstenfeldbruck - In rund einem Monat startet die UEFA EURO 2024 in Deutschland! Wer bei bestem Bild und Ton alle Spiele der deutschen Mannschaft live miterleben möchte, ist in Fürstenfeld herzlich willkommen. Bei freier Platzwahl herrscht im bestuhlten Säulensaal Stadion-Atmosphäre.

Fürstenfeldbruck – Viele Fragen drängen sich um die Zeit in München nach 1945, um die es sich bei der 70-minütigen Dokumentation „Ruinenschleicher & Schachterleis“ dreht. Aufgrund der großen Nachfrage im Februar zeigt das Lichtspielhaus, Maisacher Straße 7, den Film erneut mit Regiegespräch: diesen Sonntag, 5. Mai um 18 Uhr.