Bei der Vorstellung der Backwaren mit von der Partie waren, v. li. n. re.: Josef Riedlberger (Getreidelandwirt), Karl Seidl (REWE Group), die Vize-Vorsitzende BRUCKER LAND, Rita Multerer, Ludwig Kraus, (Müller) sowie Bäckermeister Ludwig Riedmair
ak
Esting, Landkreis – „Der Erhalt unserer Kulturlandschaft, der Schutz der Umwelt und des Klimas durch kurze Wege, regionale Wertschöpfung, Ausbildungs- und Arbeitsplätze – für all das stehen regionale Kreisläufe“, konstatiert Dr. Michael Dippold, der 1. Vorsitzende der Solidargemeinschaft BRUCKER LAND, Geschäftsstelle Esting. Hier sei echte Regionalität gemeint, denn dieser Ausdruck garantiere nicht 100-prozentig, dass bei Lebensmitteln wie Milch nicht doch weite Transportwege involviert sind, bevor der heimische Verkauf stattfinden kann. Der Handelskonzern REWE Group bietet ab sofort drei Brote an, die alle aus der unmittelbaren Region kommen, was Zutaten und die verarbeitenden Betriebe betrifft. Diese Brote aus der Garchinger Bäckerei von Sigrid Fellmann und Ludwig Riedmair tragen ab Ende dieses Monats das UNSER LAND Logo. Das Getreide stammt von BRUCKER LAND Landwirten und wird in der Dachauer Würmmühle zu Mehl verarbeitet. Es handelt sich um folgende drei UNSER LAND Holzofenbrote: das Sonnenblumenbrot (ein saftiges Roggenmischbrot mit vielen Sonnenblumenkernen und leicht nussigem Geschmack), das würzige Steinofenbrot mit röscher Kruste, Fenchel, Koriander und Kümmel und das Saatenbrot, kernig und mit sehr saftiger Krume, das erst nach langer Ruhezeit in den Ofen wandert. Darauf legt man Wert, aber auch auf die Zugabe von reinem Natursauerteig sowie auf natürliche Zutaten ohne künstliche Zusatzstoffe oder Backmischungen. Dippold bringt´s auf den Punkt, er spricht vom „Schulterschluss von Getreidelandwirten, Müllern und Bäckern, einer Stadt-Land-Partnerschaft, die für alle wertvoll ist: Erzeuger, Verarbeiter und Verbraucher.   red
Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Fürstenfeldbruck - Die Stadt Fürstenfeldbruck hat ein flächendeckendes Sirenenwarnsystem mit insgesamt neun Sirenen im Stadtgebiet eingerichtet. Dieses wird am Freitag, 3. Februar, im Beisein von Staatsminister Joachim Herrmann in Betrieb genommen.

Fürstenfeldbruck – Es ist das teuerste Bauprojekt der Stadt seit Jahrzehnten: Auf einem rund 1,9 Hektar großen Areal an der Cerveteristraße am westlichen Stadtrand entsteht eine neue vierzügige Grundschule. Inzwischen ist der Rohbau fertig und das Gebäude von oben dicht. Die Inbetriebnahme ist zum Beginn des Schuljahres 2023/24 geplant.

Fürstenfeldbruck – Mit dem Spatenstich Mitte Januar zum ersten Bauprojekt „Friedrich Ebert 17“ erfolgt nun der Baubeginn für zwei Mietwohngebäude der Wohnungsbaugesellschaft im Landkreis Fürstenfeldbruck.

Landkreis Starnberg - Zwei Jahre Lightversion wegen Corona, 2022 Neustart mit Veränderungen. Doch wie kommt das größte Breitensportevent bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern an und was sagen sie zu den Änderungen? Die Ergebnisse waren insgesamt äußerst positiv.

Fürstenfeldbruck - Landrat Thomas Karmasin informierte jetzt bei einem Pressegespräch über den Stand der Projekte des Landkreises Fürstenfeldbruck im Rahmen der Initiative „1000 Schulen für unsere Welt“.

Puchheim - Für die Puchheimer Bürgerstuben wurde mit der BL Gastro GmbH ein neuer Pächter gefunden. Alexander Leicht und Benedikt Bräuninger unterzeichneten am 11. Januar 2023 den Pachtvertrag mit der Stadt Puchheim. Die offizielle Eröffnung ist nach Renovierungs- und kleineren Umbaumaßnahmen zum 1. April 2023 geplant.

Gilching – Gilchinger Eltern, die auf einen Betreuungsplatz angewiesen sind, droht Ungemach. Beziehungsweise eine deutliche Erhöhung der Beiträge.

Gilching - Es war Martin Fink (CSU), der in der jüngsten Sitzung des Finanzausschusses nach dem Stand der maroden Cecina-Kugel fragte. Wie berichtet, sind die Parkett-Bohlen, aus der die zwei Halbkugeln gefertigt wurden, bereits zum zweiten Male verfault.