Wenn der Nebel über die Felder zieht und die Sonne sich die wenigen Stunden am Tag kaum durchsetzen kann, dann werden sie lebendig: die Geschichten, Sagen und Legenden hier in unserer Region, über Geister, Hexen, die „Wilden Jagd“ und die Rauhnächte.
Tradition trifft Digitalisierung: Mit dem „Brauchtumskalender“ durch die dunkle Zeit
Isabel Bachmann

Fürstenfeldbruck - Wenn der Nebel über die Felder zieht und die Sonne sich die wenigen Stunden am Tag kaum durchsetzen kann, dann werden sie lebendig: die Geschichten, Sagen und Legenden hier in unserer Region, über Geister, Hexen, die „Wilden Jagd“ und die Rauhnächte. Die „Brucker Perchten und Rauhnachtsgsindel“ verbinden diese Geschichten mit den faszinierenden Holzmasken, den so genannten Loavn. „Die Regeln der Rauhnächten einzuhalten, mit  Kräutern und Harzen zu räuchern und sich so vor den Geistern und der umherziehenden Wuiden Hetz zu schützen, dieses Wissen wieder zu beleben, haben wir uns zum Ziel gesetzt“, beschreibt Vereinsobmann Klaus Trnka.

 Üblicherweise tun die Vereinsmitglieder dies als schaurige Dämonen und wilde Hexen bei ihren Auftritten auf den Weihnachtsmärkten der Region. Doch da es in diesem Jahr keine Auftritte und „Perchten-Läufe“ geben kann, haben sich die Vereinsmitglieder etwas besonderes ausgedacht: Sie erfüllen die Traditionen diesmal digital mit Leben mit ihrem „Brauchtumskalender“. Auf der Website des Vereins www.bruckerperchten.de informieren Beiträge zu den jeweiligen Terminen wie dem Nikolaustag oder dem Barbaratag über die Bräuche. Ab dem 21. Dezember dreht sich dann alles um die Rauhnächte, jene besondere Zeit zwischen den Jahren, wenn die dunklen Gestalten und ruhelosen Seelen unterwegs sind, aber auch Frau Perchta über die ruhende Natur wacht.

„Wir haben viele Beiträge zusammengestellt, die dieser Zeit vor Weihnachten und als Höhepunkt den anschließenden Rauhnächten gewidmet sind. Die Wurzeln und Anfänge verschiedener Bräuche reichen weit in die vorchristliche Zeit zurück“, beschreibt Klaus Trnka. „Aber auch unsere eigenen Erlebnisse mit den Perchten und Hexen kommen nicht zu kurz.“ So bietet dieser „Brauchtumskalender“ in den nächsten Wochen bis zum Ende der nächsten Rauhnachtszeit am 06. Januar 2021 Gelegenheit, auf eine mystische Reise zu gehen, in die Traditionen einzutauchen und den Verein und seine Mitglieder näher kennenzulernen.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Eichenau - Die Pandemie bestimmt das Zeitgeschehen und hält das öffentliche Leben fest in ihrem eisernen Griff. Nur wenige Aktivitäten lassen sich ihr abringen und bedenkenlos in diesen Zeiten durchführen. Der Tennissport ist eine dieser Aktivitäten und so werden aktuell die Plätze gestürmt wie zuletzt in Zeiten von Boris Becker und Steffi Graf.

Olching - Nach mehreren Abwägungen im Team und auch mit den Verantwortlichen des AC Landshut wurde gemeinsam beschlossen, dass Martin Smolinski beim ersten Rennen der Trans MF Landshut Devils in der polnischen Liga  nicht an den Start gehen wird.

Olching - Auch 2021 fällt nun das traditionelle Olchinger Fronleichnamsrennen der Corona-Pandemie zum Opfer. Nachdem kürzlich bereits das Olchinger Volksfest offiziell für 2021 aus dem Veranstaltungskalender gestrichen wurde, fiel am 4. Mai die gleiche Entscheidung für die beliebte Olchinger Speedway-Großveranstaltung.

Gröbenzell – Trotz der widrigen Umstände tut sich etwas bei den ChorsängerInnen der GröbenTöne. Seit dem 1. April ist Christoph M. Seidel neuer Chorleiter des gemischten Chores. Die bisherige Chorleiterin Anna Schlosser erwartet demnächst Nachwuchs und auch einige persönliche Veränderungen, weshalb Ersatz gesucht wurde.

Germering - Knapp fünf Monate ist es nun her, dass der Bayerische Eissport-Verband auf Grund der weltweiten Corona-Pandemie die Meisterschaftsspiele für die Saison 2020/2021 in allen Ligen aussetzte.

Gröbenzell – Im Februar wurde die Gröbenzellerin Sigrit Liebe zur Vorsitzenden des Rugby-Verbandes Bayern e.V. (RvBy) gewählt. Anlässlich dessen konnten wir, die Abteilung Rugby des 1. SC Gröbenzell, ein Interview mit Sigrit führen. Vielen Dank dafür.

Eichenau - Nach Corona bedingter Zwangspause lebt beim TC Eichenau die Hoffnung auf Normalisierung und die Tennisfreunde können sich auf Spiel, Spaß und spannende Matches freuen. Seit Wochen laufen dazu die Vorbereitungen auf Hochtouren.

Germering - Normalerweise stehen die Technik Camps des DigiClubs in den Osterferien vor der Tür. Aufgrund der aktuellen Infektionslage musste das geplante Programm abgesagt werden. Alternativ bietet der DigiClub eine Corona-konforme Technikrallye durch Germering an.