v.l.: Michael Schweinberger, Bgm. Andreas Magg, Andreas Hörl und Dr. Guido Amendt
Stadt Olching
Olching - Heuer gibt es einen weiteren Grund, das Olchinger Volksfest zu besuchen: Das Bier kommt in diesem Jahr gleich von zwei Brauereien. Bislang versorgte die Brauerei Maisach die Festgäste mit ihren Bier-Spezialitäten und alkoholfreien Getränken. Durch eine Kooperation mit der Olchinger Braumanufaktur wird das Bierangebot nun noch vielseitiger. Im Rahmen der Zusammenarbeit beider Brauereien kommt sowohl Dunkles als auch das Festbier weiterhin von der Brauerei Maisach. Erstmals wird die Olchinger Braumanufaktur ihre neue Weißbierspezialität, die Olchinger Weiße präsentieren. Zudem wird es an mehreren Stellen, wie z.B. der Bar im Festzelt, auch das Olchinger Natur Hell geben. „Es freut uns sehr, heuer mit unseren Bieren auf dem Olchinger Volksfest vertreten zu sein. Durch die Kooperation mit der Brauerei Maisach können wir gemeinsam die wachsende Begeisterung der Biertrinkerinnen und Biertrinker für die hochwertigen Biere kleinerer Brauereien bedienen“, erklärt Guido Amendt, geschäftsführender Gesellschafter der Olchinger Braumanufaktur.

Das Festbier widmet die Brauerei Maisach ihrem „Volkshelden“, dem Räuber Kneissl. Die Festgäste können sich auf ein Original Festmärzen freuen. „Unsere Zusammenarbeit mit der Olchinger Braumanufaktur ist für alle Beteiligten ein echter Gewinn. Die Festbesucher erleben eine Vielfalt handgemachter Biere, die Stadt Olching wird mit ihrem Volksfest noch attraktiver und unsere zwei Brauereien ergänzen sich perfekt zu einer sinnvollen Partnerschaft,“ so Michael Schweinberger, Geschäftsführer der Brauerei Maisach. Auch Bürgermeister Andreas Magg ist von der Kooperation begeistert: „Als Stadt versuchen wir seit Jahren die regionale Wirtschaft und deren hochwertigen und nachhaltigen Produkte zu fördern, mit Olchinger und Maisacher Bier gelingt uns dies auch auf dem Volksfest in hervorragender Art und Weise.“ Volksfestreferent Andreas Hörl fügt hinzu: „Wir freuen uns sehr, dass alle Beteiligten von dieser Kooperation profitieren können.“
Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Fürstenfeldbruck - Vor dem Hintergrund der fünften Welle durch die Omikron Variante, müssen alle Bürger zu ihrem Impftermin im Impfzentrum Fürstenfeldbruck ab Montag, 17. Januar, einen negativen Antigen-Schnelltest (max. 24 Stunden alt) oder einen negativen PCR-Test (max. 48 Stunden alt) vorweisen.

Alling - Einen kleinen „jungen Wald“ findet man seit Kurzem auf einer Gemeindefläche nahe der Staatstraße. Der Allinger Bauhof hat dort Roteichen, Elsbeeren, Bergahorn und Wildbirnen aufgeforstet, und der Bürgermeister hat vor Ort mit zugepackt.

Türkenfeld - Vor rund drei Wochen hat das neue Schnelltestzentrum Türkenfeld erfolgreich seine Arbeit aufgenommen. Es führt seit dem 19. Dezember im Auftrag des Gesundheitsamtes Fürstenfeldbruck kostenlose COVID19-Bürgertests im Schnellverfahren durch. Das Angebot kann derzeit einmal täglich je Person genutzt und u.a.

Landkreis Starnberg - In der Impfstelle Herrsching des BRK-Impfzentrums wurde versehentlich Impfstoff auch nach Ablauf des vom Hersteller empfohlenen Zeitpunkts verimpft. Es handelt sich um Impfungen mit dem Impfstoff Moderna im Zeitraum 2. bis 11. Januar. Alle Betroffenen werden derzeit vom BRK kontaktiert.

Olching - An der städtischen Baustelle „Großer Berg“ kam es am 14.12.2021 spätabends zu einem Großbrand. Mehrere Feuerwehren mussten mit insgesamt 180 Einsatzkräften anrücken und waren die ganze Nacht mit der Brandbekämpfung beschäftigt.

Pflaumdorf - In einem Waldstück bei Pflaumdorf (Gemeinde Eresing) ereignete sich am 8. Januar ein Unfall, bei dem ein Mann ums Leben kam.

Gilching – Seit nunmehr 32 Jahren kümmert sich der Verein Integrationshilfe für ausländische Kinder und Jugendliche in Gilching darum, Bildungs- und Sprachlücken soweit als möglich auszugleichen. Dies auch in Zeiten von Corona.

Olching - Nach Inbetriebnahme der neuen innerstädtischen MVV-Regionalbus-Linie 831 (Olching, Frühlingstraße - Olching (S) - Schwaigfeld - Olchinger See) am 12. Dezember 2021 erreichten die Stadt Olching Wünsche und Hinweise von Mitbürgern, die die Linie nicht nur zum Einkaufen nutzen wollen, sondern z.B. auch für die frühmorgendliche Fahrt zum Arbeitsplatz.