- Der zweite Samstag nach Aschermittwoch stand auch in diesem Jahr ganz im Zeichen des Starkbieres. Zum 36. Mal lud die König Ludwig Schlossbrauerei Kaltenberg in die historische Marthabräuhalle in Fürstenfeldbruck zu einem  Abend mit vielen Highlights ein.
Der Doppel-Bockbieranstich wurde schnell und mit drei Schlägen durch Johanna Seiler, amtierende Bayerische Bierkönigin und OB Erich Raff vollzogen.
Peter Weber

Fürstenfeldbruck - Der zweite Samstag nach Aschermittwoch stand auch in diesem Jahr ganz im Zeichen des Starkbieres. Zum 36. Mal lud die König Ludwig Schlossbrauerei Kaltenberg in die historische Marthabräuhalle in Fürstenfeldbruck zu einem  Abend mit vielen Highlights ein. Pünktlich begrüßte Geschäftsführer, Oliver Lentz, im Namen der Brauerei die anwesenden Gäste. Darunter viele geladene  Politspitzen der Region sowie S.K.H. Prinz Luitpold von Bayern nebst Gattin, Prinzessin Beatrix von Bayern. Zugleich gab Oliver Lentz den Startschuss für das Programm: eine bunte Mischung aus alt Bewährtem und Neuem.   Neben dem Doppel-Bockbieranstich, schnell und erfolgreich vollzogen durch Johanna Seiler, amtierende Bayerische Bierkönigin und Erich Raff, Oberbürgermeister der Stadt Fürstenfeldbruck, durften sich die rund 350 Gäste auf deftige Reden über  aktuelle, politische Themen, Theaterdarbietungen der Extraklasse und erstklassige musikalische Untermalung freuen.  Im kulinarischen Mittelpunkt standen als Hauptakteure die beiden königlichen  Bockbierspezialitäten: Der Kaltenberg Ritterbock sowie der Prinzregent Luitpold  Weizenbock. 

Als Stargäste des Abends nahmen „Knedl & Kraut“ die Festbesucher mit auf ihre „Bayerische Weltreise“ und begeisterten mit frischem Humor und viel musikalischem Talent. Toni Bartl erzählte in verschiedensten Dialekten und Sprachen von seinen  Erlebnissen und Eindrücken rund um den Globus. Musikalisch begleitet wurde er von den virtuosen Musikern Andy Asang und Juri Lex.  „Wir hatten schon viele sehr gute Showacts beim Starkbierfest. Die Show von  Kneld & Kraut aber war sensationell. Unsere Gäste waren ab der ersten Minute von der abwechslungsreichen und phantastischen Darbietung begeistert.“  freute sich Thomas Lillpopp, Marketingleitder der König Ludwig Schlossbrauerei Kaltenberg, nach dem gelungenen Auftritt.

Zu den Stammgästen zählten auch in diesem Jahr der Krüglredner „Ober-Braumeister“ Wolfgang Ober, der Musikzug Holzkirchen und die Starkbier-Theatergruppe  „‘s Brucker Brett’l“. Krüglredner Wolfgang Ober, bereits zum sechsten Mal dabei, sorgte mit seiner  unvergleichlichen Bühnenpräsenz für Höchststimmung. Als „Ober-Braumeister“ nahm er einmal mehr aktuelle (lokal)politische Themen zum Anlass, um  die  Politik-Prominenz der Region zu derblecken – charmant, ehrlich und mit ausgefeilter Rhetorik.

Ebenfalls eine Institution beim königlichen Starkbierfest: die Fürstenfeldbrucker  Theatergruppe „‘s Brucker Brett’l“. Carolin Danke schrieb und inszenierte auch in  diesem Jahr einen exklusiven Einakter, der einzig und allein an diesem Abend  aufgeführt wurde. Mit "Jajaja, das ist heiße Brucker Luft, Luft, Luft // mit ihr'm ganz besondern Duft, Duft, Duft, Duft ... " begeisterte „s‘ Brucker Brett’l“ einmal mehr die Gäste und sorgte für ausgelassene Stimmung. 

„Zum Musikzug Holzkirchen haben wir einen ganz besonderen Bezug, denn der  Musikverein kommt aus einem der vier Brau-Standorte der König Ludwig  Schlossbrauerei Kaltenberg“, erklärte Oliver Lentz, Geschäftsführer der Brauerei.  Mit Blasmusik vom Feinsten sorgten die Musikanten, wie gewohnt, für eine  stimmungsvolle Untermalung des Abends und ließen diesen kurz nach 23.00 Uhr  ausklingen.  Am Ende des Abends versprach Thomas Lillpopp: „Nach dem neuerlichen Erfolg  unseres Starkbierfestes werden wir mit Sicherheit auch im kommenden Jahr wieder ein stimmungsvolles Programm präsentieren. Die Gäste dürfen sich schon jetzt auf neue Darbietungen, kulinarische Genüsse und feinste Situationskomik freuen“.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Fürstenfeldbruck - Vor dem Hintergrund der fünften Welle durch die Omikron Variante, müssen alle Bürger zu ihrem Impftermin im Impfzentrum Fürstenfeldbruck ab Montag, 17. Januar, einen negativen Antigen-Schnelltest (max. 24 Stunden alt) oder einen negativen PCR-Test (max. 48 Stunden alt) vorweisen.

Alling - Einen kleinen „jungen Wald“ findet man seit Kurzem auf einer Gemeindefläche nahe der Staatstraße. Der Allinger Bauhof hat dort Roteichen, Elsbeeren, Bergahorn und Wildbirnen aufgeforstet, und der Bürgermeister hat vor Ort mit zugepackt.

Türkenfeld - Vor rund drei Wochen hat das neue Schnelltestzentrum Türkenfeld erfolgreich seine Arbeit aufgenommen. Es führt seit dem 19. Dezember im Auftrag des Gesundheitsamtes Fürstenfeldbruck kostenlose COVID19-Bürgertests im Schnellverfahren durch. Das Angebot kann derzeit einmal täglich je Person genutzt und u.a.

Landkreis Starnberg - In der Impfstelle Herrsching des BRK-Impfzentrums wurde versehentlich Impfstoff auch nach Ablauf des vom Hersteller empfohlenen Zeitpunkts verimpft. Es handelt sich um Impfungen mit dem Impfstoff Moderna im Zeitraum 2. bis 11. Januar. Alle Betroffenen werden derzeit vom BRK kontaktiert.

Olching - An der städtischen Baustelle „Großer Berg“ kam es am 14.12.2021 spätabends zu einem Großbrand. Mehrere Feuerwehren mussten mit insgesamt 180 Einsatzkräften anrücken und waren die ganze Nacht mit der Brandbekämpfung beschäftigt.

Pflaumdorf - In einem Waldstück bei Pflaumdorf (Gemeinde Eresing) ereignete sich am 8. Januar ein Unfall, bei dem ein Mann ums Leben kam.

Gilching – Seit nunmehr 32 Jahren kümmert sich der Verein Integrationshilfe für ausländische Kinder und Jugendliche in Gilching darum, Bildungs- und Sprachlücken soweit als möglich auszugleichen. Dies auch in Zeiten von Corona.

Olching - Nach Inbetriebnahme der neuen innerstädtischen MVV-Regionalbus-Linie 831 (Olching, Frühlingstraße - Olching (S) - Schwaigfeld - Olchinger See) am 12. Dezember 2021 erreichten die Stadt Olching Wünsche und Hinweise von Mitbürgern, die die Linie nicht nur zum Einkaufen nutzen wollen, sondern z.B. auch für die frühmorgendliche Fahrt zum Arbeitsplatz.