Am 20.01.2021, gegen 11.20 Uhr, wurde der Polizei von der Integrierten Leitstelle mitgeteilt, daß im Mühlbach hinter dem KOM Olching ein Pkw schwimmt. Dies wurde von einer Olchinger Polizeistreife bestätigt.
Der Fahrer konnte sich nass aber unverletzt aus dem Auto befreien
BRK Fürstenfeldbruck

Olching - Am 20.01.2021, gegen 11.20 Uhr, wurde der Polizei von der Integrierten Leitstelle mitgeteilt, daß im Mühlbach hinter dem KOM Olching ein Pkw schwimmt. Dies wurde von einer Olchinger Polizeistreife bestätigt. Das Fahrzeug war bereits komplett unter Wasser.  Nach und nach traf ein alarmiertes Großaufgebot an Rettungskräften am Einsatzort ein. Von Tauchern wurde festgestellt, dass sich keine Personen mehr im Fahrzeug befanden. Um den Fahrzeugen der Rettungsdienste eine Anfahrt und ein Abstellen der Einsatzfahrzeuge zu ermöglichen wurde die Hauptstraße zwischen dem Roßhaupter Platz und der Münchner Straße bis 12.45 h komplett gesperrt. Mittags meldete sich dann ein 33jähriger Olchinger in trockener Kleidung bei einer der absperrenden Polizeistreife und gab sich als der Fahrer aus. Auf Grund von Sprachproblemen, der Mann war Ungar, musste zuerst ein Bekannter des Fahrers und später ein Dolmetscher bei der Klärung des Sachverhalts behilflich sein.

Dabei stellte sich heraus, dass der 33jährige bereits am Vortag mit dem VW Polo, aus Richtung der Sportanlage an der Toni-März-Straße kommen, einen Waldweg befuhr und ausstieg um seine Notdurft zu verrichten. Als er wieder einstieg rutschte der Pkw in den Mühlbach und er musste sich schwimmend retten. Die Polizei konnte er laut seinen Angaben nicht verständigen da sein Handy im Pkw lag. Anschließend ging er nach Hause. Ein heute auf der Polizeiinspektion Olching durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,0 Promille. An dem Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 4000 Euro. Insgesamt waren vier Streifen der Polizeiinspektion Olching, ein Rettungshubschrauber des ADAC und 18 Einsatzfahrzeuge der Feuerwehren und Wasserwachten aus den Landkreisen Fürstenfeldbruck, Dachau und München eingesetzt.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Olching - Am Donnerstag, den 25.02.21, gegen 15:20 Uhr, befuhr ein polnischer Sattelzug die A8 in Richtung München.

Olching - Seit Anfang Februar wurde im Landkreis Fürstenfeldbruck in den Ortschaften Puchheim, Olching und Gröbenzell mehrfach ein Flugblatt mit der Überschrift „Covid-19-Impfungen“ verteilt. Unter anderem wurde dieses auch Bewohnern von zwei Seniorenheimen bekannt. In dem zweiseitigen Schreiben werden mit sehr fragwürdigen Behauptungen und pseudowissenschaftlichen Thesen u. a.

Fürstenfeldbruck - Gestern gegen 14.45 Uhr stürzte ein Mann in die Amper und trieb bewusstlos im Fluss. Ein Zeuge alarmierte die Polizei, der Mann hörte zunächst ein lautes Platschen und sah kurz darauf eine Person in der Amper treiben. Der Zeuge und die zwischenzeitlich eingetroffenen Rettungskräfte bargen den Bewusstlosen aus dem Wasser.

Germering - Erneut kann die Germeringer Polizei eine kleine Erfolgsmeldung verkünden, welche insbesondere die Geschäftsleute in Eichenau erfreuen dürfte. Und zwar betrifft diese Meldung die Aufklärung von zwei nächtlichen Geschäftseinbrüchen am 02.11.20  in eine Lottofiliale und am 09.11.2020 in einen Getränkemarkt in der Hauptstraße.

Germering - Die spannendsten Geschichten schreibt bekanntlich das Leben und auch immer wieder der reale Polizeialltag. So ereignete sich gestern Nachmittag eine spannende Geschichte in Germering, als eine 24-jährige Servicekraft gegen 14.30 Uhr in der Germeringer Wache erschien  und ganz aufgeregt angab, dass ihr soeben das Handy beim Einkaufen gestohlen wurde.

Alling - Ein 50-Jähriger bemerkte am 20. Februar beim Radfahren, wie mehrere Personen durch ein Fenster in ein Wohngebäude einstiegen und meldete dies sofort der Polizei. Das Wohnhaus befand sich in Wagelsried bei Alling. Es rückten sofort mehre Polizeistreifen aus.

Gilching - Wie ein altes Sprichwort sagt, mahlen die Mühlen der Justiz oft langsam, manchmal kann es aber auch bei den Ermittlungen der Polizei etwas länger dauern, was der heutige Fall mit der Aufklärung eines Einbruchs auf einer Baustelle unter Beweis stellt.

Geltendorf - Vergangenen Donnerstag trafen gegen 00:20 Uhr zwei Männer im Alter von 29 und 34 Jahren am Geltendorfer Bahnhof aufeinander. Der Jüngere attackierte sein Gegenüber unvermittelt mit einem Messer und verletzte den Mann im Kopf- und Gesichtsbereich schwer. Die beiden aus Nigeria stammenden Männer kannten sich.