Dienstagnacht wurden zwei junge Männer beobachtet, wie sie eine S-Bahn am Haltepunkt Höllriegelskreuth besprühten. Einer wurde durch Mitarbeiter der Deutsche Bahn Sicherheit festgenommen, den zweiten stellte die Bundespolizei. Auch Tatmittel konnten gesichert werden.
Er hat zusammen mit einem Freund eine S-Bahn in Höllriegelskreuth großflächig besprüht
Bundespolizei München

Eichenau - Dienstagnacht wurden zwei junge Männer beobachtet, wie sie eine S-Bahn am Haltepunkt Höllriegelskreuth besprühten. Einer wurde durch Mitarbeiter der Deutsche Bahn Sicherheit festgenommen, den zweiten stellte die Bundespolizei. Auch Tatmittel konnten gesichert werden. Einer zivilen Streife der Deutsche Bahn Sicherheit fielen Dienstagnacht, gegen 23:15 Uhr, zwei Personen auf, die sich einer, in der Wendeanalage des S-Bahnhaltepunktes Höllriegelskreuth stehenden, S-Bahn näherten. Als die beiden begannen die S-Bahn in Graffitimanier zu besprühen, riefen die Bahn Mitarbeiter die Bundespolizei. Auch die Landespolizei unterstütze mit mehreren Streifen.

Die beiden Männer flüchteten. Einen 23-Jährigen aus Eichenau konnten die DBS-Mitarbeiter nach kurzer Flucht selbst stellen und bis zum Eintreffen der Polizisten vorläufig festnehmen. Der zweite Tatverdächtige entkam zunächst unerkannt. Allerdings konnten Bundespolizisten den 22-jährigen Deutschen aus München wenig später mit der Unterstützung eines Hubschraubers und eines Diensthundes der Landespolizei auf einem Waldweg stellen und festnehmen. Auf der Flucht hatten die Tatverdächtigen ihre Tat- und Beweismittel weggeworfen. Diese konnten bei einer Absuche im Nachgang aufgefunden und sichergestellt werden. Die S-Bahn wurde auf einer Fläche von zwei Mal ca. fünf Quadratmetern besprüht. Die Schadenshöhe ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Gegen die Tatverdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Grafrath - Am Donnerstagvormittag hat sich während der Fahrt auf der Bundesstraße B 471 ein Anhänger mitsamt einer abnehmbaren Anhängerkupplung vom ziehenden Auto gelöst und ist in den Gegenverkehr geraten.

Germering/München - In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gegen 00:05 Uhr, kontrollierte ein 24-jähriger Mitarbeiter der DB Sicherheit den Germeringer in einer S8, als diese in den S-Bahnhaltepunkt Laim einfuhr. Der Mann wollte sich der Kontrolle entziehen indem er versuchte wegzulaufen. Der DB Mitarbeiter hielt ihn jedoch am T-Shirt fest.

Germering - In der Landeshauptstadt München und in Ingolstadt am Sitz des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord sind sie schon unterwegs – ab sofort gehören sie nun auch zum Straßenbild in Germering, Gilching, Alling, Eichenau und Puchheim, uniformierte Pedelec-Streifen der Polizei.

Gröbenzell - In der Nacht von Freitag auf Samstag gegen 01:40 Uhr wurde eine Gruppe Jugendlicher am Bahnhofsplatz Gröbenzell auf zwei Männer aufmerksam. Diese hörten deutlich vernehmbar „Rechtsrock“ und zeigten dabei mehrfach den „Hitlergruß“. Die alarmierte Streife konnte vor Ort einen 31jährigen Gröbenzeller und einen 25jährigen Olchinger feststellen.

Germering - Donnerstag früh, gegen 07:40 Uhr, rauchte ein 20-Jähriger aus Puchheim am Bahnhof Germering-Unterpfaffenhofen in einem Wartehäuschen eine Zigarette. Eine sich ebenfalls dort aufhaltende 60-Jährige aus Germering störte sich daran und forderte den Mann mehrfach auf,  die Zigarette auszumachen. Dem kam er jedoch nicht nach.

Gilching - Nachdem sicherlich begünstigt durch Corona aber auch schon davor im Zuständigkeitsbereich der Germeringer Polizei der Einbruchssektor über einen relativ langen Zeitraum fast gänzlich zum Erliegen gekommen war, änderte sich dies gestern Mittag schlagartig durch die Mitteilung einer Anwohnerin aus dem Gilchinger Steinberg.

Weßling - Der Besitzer eine Gartens staunte nicht schlecht, als er am 14.09.2020 mittags vor seines Haustüre trat. Ein roter Fiat, Baujahr 1980, stand bei ihm im Vorgarten im Blumenbeet. Der Pkw wurde durch den Halter am Tag zuvor aufgrund einer Panne am Straßenrand abgestellt. Die Handbremse war nicht angezogen und vermutlich der Gang nicht richtig eingelegt.

Germering - Am Dienstagnachmittag kam es in Germering in der  Untere Bahnhofstraße zu einem Motorradsturz, wobei sich der Fahrer leicht verletzte. Kurz nach 15.30 Uhr befuhr ein 37-jähriger Germeringer mit seinem Kraftrad Suzuki die Untere Bahnhofstraße. Am Kreisverkehr folgte er dieser in Richtung „Kleiner Stachus“.