– Ist Wilfred Waiblinger in Gilchinger Gefilden unterwegs, ist er meist auf Spurensuche. Nach geschichtlichen Ereignissen etwa, aber auch beim Aufspüren von Relikten aus längst vergangenen Tagen. Jüngst war er auf dem Friedhof bei St. Nikolaus im Ortsteil Argelsried anzutreffen.
Ist Wilfred Waiblinger in Gilchinger Gefilden unterwegs, ist er meist auf Spurensuche
Leni Lehmann

Gilching – Ist Wilfred Waiblinger in Gilchinger Gefilden unterwegs, ist er meist auf Spurensuche. Nach geschichtlichen Ereignissen etwa, aber auch beim Aufspüren von Relikten aus längst vergangenen Tagen. Jüngst war er auf dem Friedhof bei St. Nikolaus im Ortsteil Argelsried anzutreffen. Anlass ist eine Neuauflage seines ortsgeschichtlichen Werkes „Kreuze, Bildstöcke, Marterl auf Gilchinger Flur“. Wobei neu auch die Kriegerdenkmale zu Ehren kommen. „Ich bin total begeistert, dass ich einen besonderen Tipp von unserer Gemeinde-Archivarin erhalten habe“, schwärmt der 81Jährige Lebensmittelchemiker. Ursula Lochner nämlich habe im kürzlich überraschend von einem Denkmal erzählt, das innerhalb der Friedhofsmauer in Argelsried von Ranken umrahmt an die Gefallenen und Vermissten beider Weltkriege erinnert. Vorgeblich soll eine Tafel bereits an der Mauer der alten Nikolauskirche an die Toten aus dem ersten Weltkrieg erinnert haben. Nach Abbruch der alten Nikolauskirche um 1930 herum soll die Tafel gesichert worden und später dann mit den Namen der Toten und Vermissten aus dem Zweiten Weltkriegs erweitert und in gebührendem Umfeld im Friedhof Argelsried wieder zu Ehren gekommen sein.

 „Auf Gilchinger Flur stehen viele Kleindenkmale, die es zu entdecken gibt. Kreuze, Bildstöcke, Marterl und auch Totenbretter sind ein bedeutender Teil unseres kulturellen Erbes. Sie stehen als stille Glaubenszeugen am Hof, an Straßen, Wegrändern oder in der Flur und fordern Vorübergehende auf, einen Moment innezuhalten. Die Schnitz- und Gussarbeiten der vielen sakralen Denkmäler sind oft von so starker Ausdruckskraft, dass wirklich von kunstvollen Werken gesprochen werden kann. Leider hat die Tradition in den letzten Jahren sehr nachgelassen“, bedauert Waiblinger.  Gehe es bei den Denkmalen meist um Verunglückte oder schlimme Ereignisse, an die erinnert werden soll, tanzt im Ortsteil Steinlach an der Kohlwiese ein hohes Fichten-Kreuz völlig aus der Reihe. Die Inschrift lautet: „1993 aus Sorge errichtet – zum Dank erhalten. Statt einer Mülldeponie besseres Trinkwasser für Gilching.“ Drei Bürgerinitiativen für besseres Trinkwasser hatten sich damals erfolgreich zur Wehr gesetzt. Das Kreuz wurde dann 1993 als Dank für die Verhinderung der geplanten Mülldeponie, so der Plan des Landratsamtes Starnberg, aufgestellt.  Erstmals ist Waiblingers großformatiges Buch mit viel Bildmaterial und Informationen 2015 einer Auflage von 150 Stück erschienen. Doch die Nachfrage ist weiterhin da. Nun geht die vierte, erweiterte Auflage in Druck. Statt 72 werden es 76 Seiten sein, der Preis wird sich von zehn auf 15 Euro erhöhen, betont Waiblinger. Sobald das Werk aus dem Druck kommt, wird es in der Gemeindebücherei und bei Zeitreise Gilching erhältlich sein. LeLe

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Alling - Letzte Woche starteten mit dem symbolischen Spatenstich die Bauarbeiten für das neue Kinderhaus, neben dem bisherigen Kindergarten in der Antonistraße. Bis September 2024 soll der Bau des Kindergartens beendet sein. Das Kinderhaus bietet dann Platz für sechs Kindergartengruppen.

Maisach - Wegen der Sanierung der Fahrbahndecke im Bereich Kirchen-, Haupt- und Bahnhofstraße muss die Ortsdurchfahrt Maisach vom Dienstag, 16. August bis Donnerstag, 25. August gesperrt werden. Der Verkehr wird über die Überacker Straße – Lusstraße und Aufkirchner Straße umgeleitet.

Fürstenfeldbruck - „Beindruckend, wie sich die Ausbildung der Offiziere der Luftwaffe im Vergleich wie noch vor einigen Jahren gewandelt hat“ so Hans Friedl (rechts), Landtagsabgeordneter der Freien Wähler aus Alling, im Austausch mit Offiziersschülerinnen und Offiziersschülern in seinem Stimmkreis.

Emmering - Im Juli besuchte eine Delegation der Freiwilligen Feuerwehr Emmering unter der Organisationsleitung von Korbinian Würstle die Freiwillige Feuerwehr Rott am Inn zu ihrem 150-jährigen Jubiläum.

Germering - Ende Juni trafen sich knapp 60 ehemalige Schüler und Lehrkräfte des Max-Born-Gymnasium zur Feier des 40. Abiturjubiläums. Nach einer Führung durch das Schulhaus, bei der Schulleiter Dr. Robert Christoph Interessantes und Amüsantes über den Schulalltag berichtete, spazierte die Gruppe durch Germering zur ehemaligen Gärtnerei Dischinger.

Gilching – Da sage noch einer, in der Gemeinde Gilching bewege sich nichts.

Mammendorf - Der Kreistag hat für den Mammendorfer See eine Änderung der Benutzungssatzung beschlossen, die nun nach Bekanntmachung im Amtsblatt in Kraft getreten ist. Ausschlaggebend für die Änderungen waren die stark veraltete Satzung aus dem Jahr 1991 und leider auch die vielen Vorkommnisse der letzten Jahre.

Maisach – Für ihre besonders interessanten baulichen Lösungen und Managementmaßnahmen zur Verbesserung des Tierwohls in ihren Ställen, hat Agrarministerin Michaela Kaniber am Mittwoch drei landwirtschaftliche Betriebe mit dem Tierwohl-Preis 2022 ausgezeichnet. Die drei gleichwertigen Preisträger sind der Rindermastbetrieb des Biohofs Leonbacher in Maisach.