Die Stadt Fürstenfeldbruck betreibt im ehemaligen Hotel Hasenheide eine Unterkunft für obdachlose Menschen. Untergebracht sind dort derzeit vor allem Personen, die aus den Kriegsgebieten der Ukraine geflüchtet sind. Seit einem Jahr kümmert sich die CoronaNachbarschaftshilfe e.V. in Absprache mit der Stadt Fürstenfeldbruck um die Koordination im „Haus Hasenheide“ und Integrationsleistungen für die Bewohnerinnen und Bewohner.
Die Stadt Fürstenfeldbruck betreibt im ehemaligen Hotel Hasenheide eine Unterkunft für obdachlose Menschen. Untergebracht sind dort derzeit vor allem Personen, die aus den Kriegsgebieten der Ukraine geflüchtet sind.
Amper-Kurier

Fürstenfeldbruck - Die Stadt Fürstenfeldbruck betreibt im ehemaligen Hotel Hasenheide eine Unterkunft für obdachlose Menschen. Untergebracht sind dort derzeit vor allem Personen, die aus den Kriegsgebieten der Ukraine geflüchtet sind. Seit einem Jahr kümmert sich die CoronaNachbarschaftshilfe e.V. in Absprache mit der Stadt Fürstenfeldbruck um die Koordination im „Haus Hasenheide“ und Integrationsleistungen für die Bewohnerinnen und Bewohner.

Durch einen Rechtskreiswechsel am 1. Juni 2022 vom Asylrecht in das Sozialrecht veränderten sich die Zuständigkeiten und Abrechnungsmodalitäten für die Kosten derartiger Unterkünfte. Nachdem die Corona-Nachbarschaftshilfe Fürstenfeldbruck e.V. für ihre Tätigkeit in Vorleistung gehen muss, entstand ein gewisses finanzielles Defizit, das den Verein an seine Existenzgrundlage bringen könnte. Ein von Fraktionen eingereichter Dringlichkeitsantrag zur „Sicherstellung Finanzierung Asylarbeit im Haus Hasenheide“ wurde nach vorheriger Absprache im nichtöffentlichen Teil der Stadtratssitzung am 28. Februar diskutiert. Dabei bestätigte sich das bisherige Handeln der Stadtverwaltung.

Das Gremium hat dem Verein zugesichert, das Defizit bis Ende Mai 2023 zu übernehmen, um die geleistete gute Arbeit im „Haus Hasenheide“ auch weiterhin zu ermöglichen. Die Bewohnerinnen und Bewohner der Obdachlosenunterkunft müssen keinesfalls fürchten, dass das „Haus Hasenheide“ geschlossen wird.  Über im Raum stehende Summen, die im Rahmen der Haushaltsberatungen im Stadtrat am 28. Februar genannt wurden, wird angemerkt, dass es sich hier um ein mögliches Defizit handelt, das jedoch noch einer genaueren Betrachtung bedarf.

Derzeit kann dazu keine Aussage getroffen werden, da von der Corona-Nachbarschaftshilfe Fürstenfeldbruck e.V. noch keine Belege vorliegen. Eine noch ausstehende Kostenaufstellung seitens des Vereins wird dann von der Verwaltung aufbereitet und in der Sitzung des Ausschusses für Integration, Soziales, Jugend und Sport am 30. März 2023 vorgestellt werden. Auf dieser Basis soll dann eine Entscheidung über eine mögliche künftige finanzielle Unterstützung der Corona-Nachbarschaftshilfe Fürstenfeldbruck e.V. getroffen werden.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Gröbenzell - Eine Institution im Landkreis Fürstenfeldbruck feiert 40-jähriges Bestehen: Die gemeinsame Rettungswache von Johanniter Unfallhilfe und Malteser Hilfsdienst in Gröbenzell. Seit dem 31.

Weßling - Die Sanierung und die Erweiterung der Fahrradabstellanlagen am Bahnhof haben begonnen. Die bisherigen Anlagen sind nun mit neuen Dächern, Dachrinnen und Beleuchtung ausgestattet. Zusätzlich hat die Gemeinde 23 nicht überdachte Abstellplätze zwischen dem Bahnhofsgebäude und den Gleisen installiert.

Fürstenfeldbruck – Der Haushalt des Landkreises Fürstenfeldbruck für das Haushaltsjahr 2024 wurde von der Regierung von Oberbayern mit Schreiben vom 15. März genehmigt. Die Haushaltswirtschaft ist geordnet und die dauernde Leistungsfähigkeit gilt als gerade noch gesichert.

Fürstenfeldbruck – Am 7. April 2022 hat der Kreistag den Abbruch der Alten Landwirtschaftsschule beschlossen und somit die Möglichkeit für einen Erweiterungsbau der Pestalozzi-Schule geschaffen. Die Pestalozzi-Schule hat bis dahin das Erdgeschoss der Alten Landwirtschaftsschule genutzt.

Fürstenfeldbruck – Die Erlöserkirche in Fürstenfeldbruck wird ab Mitte Mai umfassend saniert. „Nach über 40 Jahren ist das auch dringend nötig", so Dekan Ambrosy. Nicht nur eine umfassende Innenrenovierung ist geplant, sondern auch ein neuer Außenanstrich.

Fürstenfeldbruck – Auf der Pressekonferenz am letzten Freitag konnte die VR-Bank Fürstenfeldbruck mit sehr guten Zahlen brillieren. Der Kurs geht nach wie vor auf solides Wachstum. So stellt sich die heimische Bank als stabiler Anker im Bankwesen auf.

Fürstenfeldbruck – 644 Bäume für 644 Stimmen: Bio-Landwirt Joe Kellerer aus Lindach hat sein Versprechen nun eingelöst, für jede Wählerstimme, die er im März 2023 bei der Wahl zum Oberbürgermeister als Kandidat für Die PARTEI bekam, einen Baum zu pflanzen.

Landkreis – Ende Februar versammelten sich neun politisch engagierte Schüler zur Gründungsversammlung der Schüler Union Fürstenfeldbruck. Der Landesvorsitzende der Auszubildenden und Schüler Union Bayern Nevio Zuber begleitete die Neugründung, welche Daniel Tibursky aus Germering geplant hatte.