Die oberbayerischen Landräte haben sich bei ihrer virtuellen Sitzung am Montag, 03.05., deutlich für einen Weiterbetrieb der staatlichen Impfzentren ausgesprochen.
Die oberbayerischen Landräte haben sich bei ihrer virtuellen Sitzung am Montag, 03.05., deutlich für einen Weiterbetrieb der staatlichen Impfzentren ausgesprochen.
kfuhlert/pixabay.com

Landkreis - Die oberbayerischen Landräte haben sich bei ihrer virtuellen Sitzung am Montag, 03.05., deutlich für einen Weiterbetrieb der staatlichen Impfzentren ausgesprochen. „Wir alle erleben durch zahlreiche Zuschriften und Anrufe täglich, wie sehr immer noch zahlreiche Bürgerinnen und Bürger ihre Impfung gegen Covid19 herbeisehnen. Wir als oberbayerische Landräte sind uns einig, dass die staatlichen Impfzentren, die von den Kreisverwaltungsbehörden vor Ort betrieben werden, zumindest mittelfristig als Rückgrat der Impfstrategie fortgeführt werden müssen“, so Thomas Karmasin, Vorsitzender des Bezirksverbandes Oberbayern im Bayerischen Landkreistag.

„Bei aller Anerkennung der Leistungen und des Engagements der niedergelassenen Ärzte – welches wir unbedingt brauchen und welches weiter ausgebaut werden muss: Garant für die hohen täglichen Impfzahlen, auf welche wir weiterhin dringend angewiesen sind, sind gegenwärtig nun einmal die Impfzentren. Einem überstürzten Strategiewechsel stehen wir daher entschieden ablehnend gegenüber und plädieren klar für einen Weiterbetrieb der Impfzentren zumindest über die nächsten Monate“, so Karmasin weiter. Im Bezirksverband Oberbayern im Bayerischen Landkreistag sind alle 20 Landrätinnen und  Landräte Oberbayerns, unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit, organisiert.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Germering – Das Germeringer Caritas Haus Don Bosco und der Hospizverein Germering e.V. haben eine Kooperationsvereinbarung geschlossen.

Gilching - Bereits seit Oktober 2023 gibt es ein Sprachcafé in Gilching, das vom Landratsamt ins Leben gerufen wurde.

Fürstenfeldbruck – Frontalunterricht passé: Die neue Grundschule FFB an der Cerveteristraße kann sich sehen lassen in puncto moderner Lernpädagogik, Architektur und Nachhaltigkeit.

Schöngeising – Anfang Mai wurde eine neue Attraktion am Jexhof vorgestellt: ein taktiles 3D-Modell des Museums. Die blinden Schülerinnen Yagmur und Mobina des Sehbehindertenzentrums Unterschleißheim (SBZ) durften das Modell des Jexhof als Erste kennenlernen. Auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft können Museen nicht außen vor bleiben.

Fürstenfeldbruck – Mit einer gemeinsamen Kranzniederlegung am Luftwaffenehrenmal in Fürstenfeldbruck und am Royal Air Force Memorial in London gedachten am 8.

Türkenfeld – An der beliebten Waldkapelle nagt der Zahn der Zeit. Um die Maßnahmen zum Erhalt des malerisch gelegenen kleinen Andachtshauses an der Straße nach Sankt Ottilien finanzieren zu können, starten die Gemeinde und die Pfarrei Mariä Himmelfahrt gemeinsam einen Spendenaufruf.

Fürstenfeldbruck – Die Erbsensuppe der Offizierschule der Luftwaffe auf dem Brucker Christkindlmarkt ist für viele Besucher ein Muss. Im vergangenen Jahr haben die fleißigen freiwilligen Helfer rund 4.000 Liter zubereitet. Ausgegeben wurde die schmackhafte Suppe wieder gegen einen freiwilligen Obolus.

Fürstenfeldbruck - Seit Ende des Jahres 2023 bereitet das Landratsamt Fürstenfeldbruck das Gebäude 104 mit den Bauteilen A bis D zur Unterbringung von Asylbewerbern vor. Auch ein Zelt mit Versorgungscontai-nern wurde auf dem dortigen Appellplatz aufgestellt.