Zu zwei Körperverletzungsdelikten kam es am Mittwoch (10. August) in einem Regionalexpress vor dem Bahnhof Geltendorf, Lkr. Landsberg am Lech, bzw. im Bahnhof Starnberg.
Zu zwei Körperverletzungsdelikten kam es am Mittwoch (10. August) in einem Regionalexpress vor dem Bahnhof Geltendorf, Lkr. Landsberg am Lech, bzw. im Bahnhof Starnberg.
Bundespolizei München

Geltendorf / Starnberg - Zu zwei Körperverletzungsdelikten kam es am Mittwoch (10. August) in einem Regionalexpress vor dem Bahnhof Geltendorf, Lkr. Landsberg am Lech, bzw. im Bahnhof Starnberg. Dabei wurden mindestens zwei Personen verletzt. Eine von ihnen, eine unbeteiligte 63-Jährige, musste in einem Klinikum am Hinterkopf genäht werden.

Gegen 05:20 Uhr fuhr ein 27-jähriger Afghane ohne Fahrschein im RE 72 (Memmingen - München). Im Laufe der Fahrscheinkontrolle beleidigte und bedrohte der Asylbewerber aus Buchloe die 29-jährige Zugbegleiterin. Eine weitere Zugbegleiterin und ein Mitreisender kamen hinzu und versuchten die Lage zu beruhigen. Dies zeigte jedoch keinen Erfolg. Unvermittelt schlug der Afghane einem der Schlichter, einem 63-jährigen Deutschen aus Starnberg, mehrfach ins Gesicht. Der pensionierte Landespolizist des Freistaates Bayern benötigte vor Ort keine medizinische Hilfe.

Beim Halt im Bahnhof Geltendorf nahmen sich alarmierte Beamte der Landespolizei des Vorfalles an und übergaben den 27-Jährigen der Bundespolizei. Der Afghane, der 2015 erstmalig ins Bundesgebiet eingereist war, ist wegen Gewalt- und Betäubungsmitteldelikten bereits polizeibekannt. Gegen ihn ermittelt die Bundespolizei wegen Körperverletzung, Bedrohung, Beleidigung sowie Erschleichen von Leistungen.

Gegen 18:40 Uhr kam es nach ersten Ermittlungen in einer Döner Imbissbude am Bahnhof Starnberg zu Streitigkeiten. Ein 35-jähriger Bulgare war nach hohen Verlusten (Höhe unbekannt) an einem Spielautomaten immer aggressiver geworden. U.a. schrie er seine 25-jährige, bulgarische Ehefrau laut an.Als der 30-jährige deutsche Imbissverantwortliche die Beiden aus Berg der Örtlichkeit verweisen wollte, schlug der Bulgare mit einer Bierflasche nach dem 30-Jährigen und traf ihn am Arm. Nun schritt auch die Frau ein und schlug ihrerseits unvermittelt auf den 30-Jährigen ein. Als ein 29-jährigen Deutschen aus Moosach dazwischen ging, attackierte der Bulgare den Helfer ebenfalls körperlich. Als dieser versuchte den Aggressor zur Terrasse zu drängen, warf der 35-Jährige mit einem Glasaschenbecher nach ihm. Dieser verfehlte jedoch sein Ziel, traf stattdessen eine unbeteiligte 63-jährige Deutsche am Kopf.

Der 29-Jährige Moosacher erlitt eine Schnittwunde am Unterarm sowie Schwellungen und blaue Flecken, die vom Rettungsdienst vor Ort versorgt werden konnten. Die 63-jährige aus Starnberg erlitt eine heftig blutende Platzwunde am Hinterkopf, die im Krankenhaus genährt wurde. Der 35-jährige Bulgare hatte eine Atemalkoholkonzentration von 1,8 Promille. Gegen ihn, der nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft einer Blutentnahme zugeführt und nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß zu setzen war, ermittelt die Bundespolizei wegen gefährlicher Körperverletzung.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Gernlinden - Am Freitagabend (16. Februar) kam es in einer S3 in Richtung Mammendorf zu einem Streit in dessen Folge ein 14-Jähriger, der sich couragiert einbrachte, von einem Unbekannten bedroht und angegriffen wurde.

Germering - In der Nacht von Dienstag (13.02.2024) auf Mittwoch (14.02.2024) wurde in Germering ein Jugendlicher ausgeraubt und leicht verletzt. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen übergenommen und bittet um Hinweise.

Puchheim – Gegen ein 1 Uhr morgens am Freitag, 9. Februar wurden der Bundespolizei zwei brachial aufgebrochene Zigarettenautomaten vor der Wartehalle am Gleis 1 der S-Bahnhaltestelle Puchheim gemeldet. Bei ersten Ermittlungen vor Ort fand man eine leere, den Automaten entwendete Geldkassette in einem Mülleimer.

Gernlinden – Gegen 18.30 Uhr des noch frühen Jahres 2024 wurde die Feuerwehr am Neujahrstag wegen eines brennenden Containers in der Maisacher Straße in Gernlinden alarmiert. Beim Eintreffen stand der kleine Wertstoffhof bereits in Flammen.

Fürstenfeldbruck - Bislang unbekannte Täter brachen in der Zeit zwischen 22.12.2023, 14.00 Uhr und 24.12.2023, 14.30 Uhr, in eine Lackiererei in der Zadarstraße in Fürstenfeldbruck ein und entwendeten aus einem gewaltsam geöffneten Tresor Bargeld im unteren vierstelligen Wert. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck ermittelt.

Fürstenfeldbruck - Ein 13-jähriger Junge ist Freitagmorgen in Fürstenfeldbruck von einem Pkw angefahren und dabei schwer verletzt worden. Der Fahrer flüchtet anschließend vom Unfallort.

Puchheim - Über das 3. Adventwochenende wurden in Puchheim drei Kindergärten angegangen. Der oder die unbekannten Täter sind in den Kindergarten Arche Noah in der Allinger Straße eingedrungen und haben die verschlossene Bürotüre aufgebrochen. Aus dem Büro wurden Geldkassetten entwendet.

Fürstenfeldbruck - Erneut setzen Polizei und Justiz ein deutliches Signal im Kampf gegen Kinderpornografie. Im Rahmen einer groß angelegten Durchsuchungsaktion der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck wurden am heutigen Tag 18 Wohnobjekte in den Landkreisen Fürstenfeldbruck und Dachau durchsucht. Dabei konnte umfangreiches Beweismaterial sichergestellt werden.