Die Baukosten für die ca. 700 m langen Straßenabschnitte einschließlich der Gehwege in der Mammendorfer Straße werden voraussichtlich ca. 1.1 Mio. € betragen
Landratsamt Fürstenfeldbruck
Jesenwang - Die Gemeinde Jesenwang, die Teilnehmergemeinschaft Dorferneuerung Jesenwang II am Amt für Ländliche Entwicklung Oberbayern und der Landkreis Fürstenfeldbruck beabsichtigen die Kreisstraße FFB 2 in Jesenwang gemeinsam auszubauen. Mit den umfangreichen Arbeiten zum Aus-bau der Kreisstraße FFB 2 und der Anlage von Gehwegen in Jesenwang wurde nun begonnen. Von den Bauarbeiten sind folgende Bereiche betroffen: die Grafrather Straße vom südlichen Ortseingang bis zur Staatsstraße St 2054 die Mammendorfer Straße im Anschlussbereich zur Staatsstraße die Staatsstraße St 2054 im Kreuzungsbereich mit der Kreisstraße FFB 2 Mit einem symbolischen Spatenstich leiteten Landrat Thomas Karmasin und der Verkehrsreferent des Landkreises Fürstenfeldbruck, Andreas Magg, gemeinsam mit Bürgermeister Erwin Fraunhofer und Reinhold Volger vom Amt für Ländliche Entwicklung Oberbayern den Baubeginn in Jesenwang ein.
Wegen des schlechten Zustandes und der in weiten Teilen fehlenden Gehwege überplante der Landkreis Fürstenfeldbruck gemeinsam mit der Gemeinde Jesenwang und der Teilnehmergemeinschaft Jesenwang II die Ortsdurchfahrt von Jesenwang. Durch den Ausbau wird die Verkehrssi-cherheit für Fußgänger und insbesondere für Kinder zur Schulbushaltestelle wesentlich verbessert. Es entsteht neben der neu asphaltierten Fahrbahn ein einseitiger, gepflasterter Gehweg auf der Westseite der Kreisstraße. Im Kurvenbereich der Mammendorfer Straße wird die Fahrbahn aufgeweitet und der Gehweg über die Innenkurve hinaus verlängert. Zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse werden zwei Verkehrsinseln in der Grafrather Straße errichtet. Im Einmündungsbereich der Grafrather Straße zur Staatsstraße dient die Mittelinsel als Querungshilfe. Die Insel am südlichen Ortseingang dient der Verkehrsberuhigung. Die bestehenden Fahrbahnteiler in der Mammendorfer Straße werden auch zu Querungshilfen umgebaut. Im Zusammenhang mit dem Straßen- und Gehwegbau wird vom Wasserzweckverband Landsberied die vorhandene Wasserleitung einschließlich der Hausanschlüsse erneuert, auch wird durch Erdgas Südbayern das Erdgas-Leitungsnetz erweitert. Zur Durchführung der Maßnahme war umfangreicher Grunderwerb notwendig, welcher dankenswerterweise mit Unterstützung der Teilnehmergemeinschaft von den Anliegern erworben werden konnte.
Die Kreisstraße wird durchgehend mindestens 6,00 m breit, der angebaute einseitige Gehweg bekommt eine Breite von 1,80 Meter. Die Baukosten für die ca. 700 Meter langen Straßenabschnitte einschließlich der Gehwege in der Mammendorfer Straße werden voraussichtlich ca. 1,1 Millionen Euro betragen. Der Gehweg in der Grafrather Straße einschließlich der notwendigen Angleichung der Seitenbereiche kostet zusätzlich etwa 465.000 €. Nicht enthalten sind Aufwendungen für Grunderwerb, Planung und Beleuchtung. Öffentliche Fördermittel wurden bei der Regierung von Oberbayern für den Bereich der Kreisstraße beantragt. Eine Bezuschussung für den Straßenbau wurde durch die Regierung von Oberbayern in Aussicht gestellt. Für den Gehwegbau und die Seitenbereiche werden Dorferneuerungsmittel über das Amt für Ländliche Entwicklung Oberbayern ausgereicht. In einer weiteren Maßnahme wird die Kreisstraße FFB 2 südlich von Jesenwang bituminös verstärkt und mit einer neuen Deckschicht versehen, diese Arbeiten finden hauptsächlich in den Ferien statt. Die Straßenabschnitte müssen für die Zeit des Umbaus voll gesperrt werden. Eine Umleitung über die FFB 6 und die Staatsstraße St 2054 wird eingerichtet. Der Umbau der Staatsstraße erfolgt teil-weise mit Ampelregelung oder mittels Umleitung über die Römerstraße. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Ende November 2018 abgeschlossen sein.
Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Eichenau - In den zurückliegenden Monaten waren Besuche in Kindergärten für die Germeringer Polizei Corona-bedingt tabu. Umgekehrt  war es auch nicht möglich, dass eine Kindergartengruppe die Inspektion in der Waldstraße besuchen durfte.

+++UPDATE+++

Testergebnisse liegen vor - Schule in Herrsching betroffen

Fürstenfeldbruck - Die Zahl alkoholbedingter Klinikaufenthalte von Kindern und Jugendlichen ist in Fürstenfeldbruck gesunken. Nach bislang unveröffentlichten Zahlen des Bayerischen Statistischen Landesamtes landeten im Jahr 2019 61 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus.

Gilching - Geht es nach Martin Karl vom Büro Freiraum, soll mit der Versetzung des Maibaums im Gilchinger Altdorf gleichzeitig die Voraussetzung für eine Sanierung des gesamten Areals rund um die St. Vitus-Kirche geschaffen werden.

Fürstenfeldbruck - Bayerns Verkehrsministerin Kerstin Schreyer hat Mittwoch gemeinsam mit dem DB-Konzernbevollmächtigen im Freistaat, Klaus-Dieter Josel, Fürstenfeldbrucks Oberbürgermeister Erich Raff sowie Mareike Schoppe, Leiterin des Bahnhofsmanagement München, den barrierefrei ausgebauten Bahnhof Buchenau an der S4-Linie der S-Bahn München offiziell in Bet

Starnberg - Seit dem Wochenende steht der Landkreis Starnberg mit dem Corona-Ausbruchsgeschehen in der Asyl-Gemeinschaftsunterkunft Hechendorf und einem Cateringunternehmen aus Gilching im Fokus der Öffentlichkeit. Viele Bürger fragen sich, welche Folgen das auf die gerade erst gelockerten Einschränkungen rund um COVID 19 hat.

Landkreis - Günstige und umfangreiche Mobilität im gesamten MVV-Raum: Ab dem 1. Juli 2020, kann das 365-Euro-Ticket MVV für Schülerinnen, Schüler und Auszubildende bestellt werden. Online geht das schnell, einfach und in Corona-Zeiten völlig kontaktlos. Ab 1.

Starnberg - Nachdem mehrere Mitarbeiter eines Cateringunternehmens im Landkreis Starnberg positiv auf das Coronavirus getestet worden sind, hat das Landratsamt Starnberg am Samstag die Schließung des Betriebsstandortes im Landkreis aus Infektionsschutzgründen angeordnet. Am Sonntag wurde eine große Testaktion bei den Mitarbeitern der Firma durchgeführt.