Handschriftliche Prioritätenlisten, lange Schlangen am Anmeldetag in den  Kindertagesstätten – das gehört ab Februar in Gröbenzell der Vergangenheit an. Die  Gemeinde führt eine Onlineanmeldung und -vergabe für Kitaplätze ein.
Die Gemeinde Gröbenzell führt onlinegestütztes Anmeldeprogramm ein
R_K_B_by_Ines Friedrich/pixelio.de

Gröbenzell - Handschriftliche Prioritätenlisten, lange Schlangen am Anmeldetag in den Kindertagesstätten – das gehört ab Februar in Gröbenzell der Vergangenheit an. Die Gemeinde führt eine Onlineanmeldung und -vergabe für Kitaplätze ein.

Zwischen dem 1. Februar und 31. März 2021 können sich Eltern online im Bürgerserviceportal auf www.groebenzell.de für einen Platz in einer Kindertageseinrichtung im Gemeindegebiet Gröbenzell bewerben. Dazu zählen Kinderkrippen, Kindergärten, Horte und Mittagsbetreuungen. In enger Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Einrichtungen und der Gemeindeverwaltung erfolgt dann im Anschluss die Platzvergabe.

Die Vorteile des digitalen Angebots liegen auf der Hand: Eltern sparen sich wertvolle Zeit, das Programm ist einfach zu handhaben und eine zielgerichtete Suche und Priorisierung der einzelnen Einrichtungen ist (kinder)leicht. Auch für die Gröbenzeller Betreuungseinrichtungen wird die Anmeldeprozedur übersichtlicher: Mehrfachnennungen werden automatisch vermieden, Warte- und Abgleichlisten müssen nicht mehr händisch bearbeitet werden. Durch die Vernetzung aller Kitas untereinander sowie mit der Gemeindeverwaltung selbst werden Prozesse schneller und einfacher. Selbstverständlich entspricht das Programm allen Vorgaben in Bezug auf die aktuell geltenden Datenschutzbestimmungen.

Alle relevanten Informationen über die einzelnen Kindertageseinrichtungen und deren Termine sind ab Februar 2021 über die Kitaplatz-Bedarfsanmeldung zu finden. Deshalb verzichtet die Gemeinde künftig auf die Kinder-Informationsbroschüre.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Landkreis – Das Landratsamt veröffentlicht auf seiner Homepage (www.lra-ffb.de) aktuelle Infos rund um Corona. Die Zahlen werden ab sofort nur noch zweimal wöchentlich von der Kreisbehörde bekanntgegeben.

Landkreis - Bundesweit können Fahrgäste von 1. Juni bis 31. August 2022 im Rahmen des Entlastungspakets der Bundesregierung die öffentlichen Nahverkehrsmittel für nur neun Euro pro Monat nutzen.

Landkreis Starnberg - „Familienleben Starnberg“ heißt die neue Internetseite, die ab sofort allen Familien im Landkreis Starnberg zur Verfügung steht. Ein Herunterladen ist nicht erforderlich, vielmehr können Eltern unter www.familienleben-sta.de direkt vom Laptop, PC, Handy oder Tablet auf die Inhalte zugreifen.

Landkreis - Im Rahmen der Bayerischen Themenwochen unter dem Motto „Im Team Energiewende und Klimaschutz gemeinsam denken“ planen die Städte Germering und Puchheim gemeinsam mit der Gemeinde Gilching und dem Klimaschutzmanagement des Landkreises Fürstenfeldbruck am Samstag, 4. Juni, eine Fahrradtour zu verschiedenen Freiflächen-Photovoltaikanlagen.

Fürstenfeldbruck - Der Fachbereich Tourismus des Landratsamts Fürstenfeldbruck sucht Hotellerie-, Gastronomie- und Freizeitbetriebe, die barrierefrei ausgestattet sind oder spezielle barrierefreie Angebote für Menschen mit Behinderungen offerieren. Das Landratsamt Fürstenfeldbruck strebt eine Neuauflage der bestehenden Broschüre „Reisen für Alle – Zertifizier

Mammendorf - Der Förderverein des Freizeitparks Mammendorf hat in den letzten Jahren viele Spenden gesammelt und Mitgliedsbeiträge angespart, um am Badesee einen Fitness-Parcours anlegen zu können. Rund 40.000 € wurden hier investiert, damit die Besucherinnen und Besucher des Badesees beim Freizeitpark auch etwas für ihre Fitness tun können.

Fürstenfeldbruck – Viele Vorschusslorbeeren gab es von der Stadtspitze und beteiligten Mitorganisatoren für ein neues Projekt im Herzen der Amperstadt.

Fürstenfeldbruck - Am letzten Aprilwochenende ist die Breze, die an der Hauptstraße/Ecke Brezngasserl hing, gestohlen worden. Die von der Öffentlichkeitsarbeit hierzu verschickte Pressemitteilung fand großes Interesse bis in die überregionalen Medien.