– In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (22. Juli) kam es zu einem größeren Polizeieinsatz in Mammendorf, nachdem ein 49-jähriger Ungar zwei Zugbegleiter eines ICE beleidigte und drohte sie „abzustechen“. Der Zug blieb daraufhin in Mammendorf stehen.
Ein Ungar bedrohte in einem ICE die Zugbegleiter und drohte sie abzustechen
Bundespolizei München

Mammendorf – In der Nacht von Donnerstag auf Freitag (22. Juli) kam es zu einem größeren Polizeieinsatz in Mammendorf, nachdem ein 49-jähriger Ungar zwei Zugbegleiter eines ICE beleidigte und drohte sie „abzustechen“. Der Zug blieb daraufhin in Mammendorf stehen.   

Gegen 2 Uhr morgens unterzog ein 21-jähriger Zugbegleiter den Mann im ICE 618 (München-Kiel) einer Fahrscheinkontrolle. Der wohnsitzlose Mann konnte keinen Fahrschein vorzeigen und fing an den Zugbegleiter zu beleidigen, woraufhin dieser sich abwandte um die Polizei zu verständigen. Der Ungar folgte ihm dann durch den ICE und drohte ihn „abzustechen“. Einen weiteren, ebenfalls 21-jährigen Zugbegleiter beleidigte der Mann ebenso und drohte ihm und Mitreisenden an, sie mit einem Messer, welches er angeblich im Rucksack hatte, zu töten. Daraufhin meldete die Notfallleitstelle der Bundespolizei eine Bedrohung mit Messer, weshalb ca. 10 Streifen von Bundes- und Landespolizei nach Mammendorf fuhren, da der ICE dort stehen blieb.

Ein in Uniform reisender Polizeibeamter wurde auf den Vorfall aufmerksam, nahm den Ungar mit Hilfe zweier Bundeswehrsoldaten, welche sich ebenfalls im Zug befanden, vorläufig fest und übergab ihn den eintreffenden Kräften der Bundespolizei. Auf der Wache stellte sich heraus, dass der 49-Jährige derzeit auf Bewährung auf freien Fuß ist. Durch die Staatsanwaltschaft wurde eine Haftrichtervorführung angeordnet. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Ein Messer konnte im Rahmen der Durchsuchung des Mannes nicht aufgefunden werden.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Puchheim - Im Zeitraum von Sonntag, 28.08.2022 bis Montag, 29.08.2022 ereigneten sich zwei Brände in Puchheim.

PuchheimIn den vergangenen Tagen brachten sogenannte Anrufbetrüger ein Rentnerehepaar aus Puchheim um ihr Vermögen. Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen übernommen.

Geltendorf / Starnberg - Zu zwei Körperverletzungsdelikten kam es am Mittwoch (10. August) in einem Regionalexpress vor dem Bahnhof Geltendorf, Lkr. Landsberg am Lech, bzw. im Bahnhof Starnberg. Dabei wurden mindestens zwei Personen verletzt. Eine von ihnen, eine unbeteiligte 63-Jährige, musste in einem Klinikum am Hinterkopf genäht werden.

Eichenau - In der Nacht auf den 8. August erhielt die Germeringer Polizei gegen 22.20 Uhr die Mitteilung über einen Renault Twingo, der in der Budrioallee gegen einen Baum gefahren war. Als die Streife dort eintraf war zunächst nur der Wagen mit Totalschaden sowie der Zeuge vor Ort.

Olching - Ein Landwirt hat bei der Polizei in Olching Anzeige erstattet, weil sein Maisfeld bereits seit etwa Anfang Juni zu einer Art Partyzone missbraucht wird. Auf dem Feld in der Nähe der August-Exter-Straße in Olching wurden großflächig Maisstauden niedergetreten, dadurch Wege und Lichtungen angelegt und sogar Bierbänke aufgestellt.

Maisach - Ein 32-jähriger Egenhofener fuhr am 6. August gegen 14.15 Uhr mit seinem Honda auf der Kreisstraße von Stefansberg kommend in Richtung Maisach. Aus bislang nicht bekannten Gründen verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet ins Schleudern.

München/Gilching - Ein bislang Unbekannter versuchte am frühen Dienstagabend (2. August) einem 28-Jährigen am S-Bahnhaltepunkt Leuchtenbergring dessen Handy zu entwenden. Bei körperlichen Attacken gegen den 28-Jährigen wurde dieser leicht verletzt. Zudem wurden dessen Brille und sein Handy beschädigt.

Fürstenfeldbruck - Zwei Wochen im Juli führten die Verkehrserzieher Polizeihauptmeister Jürgen Dost, Polizei Olching, und Polizeihauptmeister Philipp Rapatz, Polizei Germering, im Rahmen der Fahrradausbildung auf dem Gelände der Feuerwehr Fürstenfeldbruck mit den vierten Klassen (360 Schüler) der Grundschulen Nord, West, Mitte, Philipp Weiß und Pestalozzi nach bestandener