Einen Großeinsatz an Rettungskräften verursachte am Mittwoch, 08.04.2020, gegen 20.15 Uhr, ein 31jähriger als er in Gröbenzell für seine Familie ein Holzkohlengrill im Wohnzimmer betreiben wollte.
Einen Großeinsatz an Rettungskräften verursachte am Mittwoch, 08.04.2020, gegen 20.15 Uhr, ein 31jähriger als er in Gröbenzell für seine Familie ein Holzkohlengrill im Wohnzimmer betreiben wollte.
pixabay/Symbolbild

Gröbenzell - Einen Großeinsatz an Rettungskräften verursachte am Mittwoch, 08.04.2020, gegen 20.15 Uhr, ein 31jähriger als er in Gröbenzell für seine Familie ein Holzkohlengrill im Wohnzimmer betreiben wollte. Den Notruf setzte er noch ab, als seine beiden Kinder im Wohnzimmer ohnmächtig wurden, trotzdem musste die Feuerwehr eine Tür aufbrechen, um zu dem 31jährigen, seiner Frau und den 3 und 5 Jahre alten Buben der Familie zu gelangen. Alle Vier wurden sofort auf die Straße an die frische Luft verbracht und notärztlich versorgt. Der 5jährige Sohn war lange bewusstlos, bei allen Vier bestand zunächst Lebensgefahr. Ein weiterer Bewohner des Hauses war glücklicherweise nicht anwesend. Der Grill wurde gelöscht.

Der 5jährige Sohn und die Mutter wurden mit dem Hubschrauber in das Uniklinikum Ulm geflogen, der Vater sowie der 3jährige Sohn kamen mittels Rettungswägen in Münchner Krankenhäuser. Die Feuerwehr Gröbenzell eilte mit der größten möglichen Stärke zur Hilfe, vier Rettungswägen, 2 Notärzte und ein Kindernotarzt, ein Rettungshubschrauber sowie ein Einsatzleiter des Rettungsdienstes kamen zum Einsatz, zudem von der Polizei eine Gruppe des Einsatzzuges der Operativen Ergänzungsdienste Fürstenfeldbruck und eine Streife der Polizeiinspektion Olching.

Strafrechtlich erwartet den Familienvater jetzt ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung, bei dem sein Kenntnisstand über die physikalischen und chemischen Folgen seines Handelns über mögliche Qualifizierungen zu schwereren Straftat-Vorwürfen entscheidet. In geschlossenen Räumen führt jede Art von offenem Feuer ohne vollständige Abluft zu einem rasch lebensgefährlich giftigen Kohlenmonoxid-Luft-Gemisch anstelle der normalen Atemluft. Dies gilt auch für Holzkohle-Grill oder Gas-Grill. Die Verlagerung von derzeit untersagten Grillfeiern in geschlossene Räume gefährdet das Leben aller Anwesenden, sowie eventueller übrigen Hausbewohnern.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Olching - Eine 13-jährige Schülerin aus Olching befuhr am Morgen des 09.07.2020 (07:35 Uhr) mit dem Fahrrad die August-Exter-Straße in südlich Richtung. Im Bereich einer Kurve kam ihr ein Motorradfahrer auf ihrer Fahrbahnseite entgegen. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden musste die Schülerin ausweichen und kam dabei zu Sturz.

Olching/Gernlinden - Am 7. Juli kam es gegen 17.55 Uhr auf der St 2345 zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine 20-Jährige aus dem Landkreis Landsberg wollte aus Richtung Gernlinden kommend nach links auf die B471 einfahren und übersah ein entgegenkommendes Motorrad.

Germering - Die Serie von gestürzten Fahrradfahrern setzt sich auch im heutigen Pressebericht fort.

Germering - Nachdem die Germeringer Polizei erst am vergangenen Freitag von einem schweren Fahrradunfall in Alling berichtete, als ein Rennradfahrer aufgrund zu hoher Geschwindigkeit mit einem vorfahrtsberechtigten Autofahrer kollidierte, enthält der heutige Bericht schon wieder einen Unfall mit einem gestürzten Fahrradfahrer.

Alling – Donnerstagabend gegen 17 Uhr übersah ein 48-jähriger Puchheimer mit seinem Rennrad einen vorfahrtsberechtigten PKW-Fahrer, der von Gut Hoflach Richtung Alling unterwegs war. Der Radler kam mit überhöhter Geschwindigkeit aus Richtung Fürstenfeldbruck. Beim Sturz zog er sich starke Prellungen zu.

Germering - Ein äußerst dreister und niederträchtiger Täter hat am gestrigen Mittwoch einer 87-jährigen Rentnerin in der Rosenstraße aus deren Wohnung 2.700€ Bargeld gestohlen. Das Besondere an dem Fall ist, dass die für ihr Alter noch sehr rüstige Rentnerin, die ansonsten ihr Leben ohne fremde Unterstützung bsp.

Gilching - Das Gewitter, welches gestern am frühen Abend über den Landkreis Starnberg fegte, ging nach dem jetzigen Stand relativ glimpflich aus, was die angerichteten Schäden insgesamt anbelangt.  Mit einer Ausnahme, denn ein 52-jähriger Gilchinger war augenscheinich mit seinem Porsche Targa zur falschen Zeit am falschen Ort.

Fürstenfeldbruck  - Montagnacht kam es zu einer gefährlichen Körperverletzung am S-Bahnhaltepunkt Buchenau. Drei Tatverdächtige konnten unerkannt flüchten. Die Bundespolizei sucht nach Zeugen. Gegen 23:30 Uhr, schlugen nach derzeitigem Ermittlungsstand drei bisher unbekannte Tatverdächtige auf einen 21-jährigen Deutschen am Bahnsteig des Haltepunktes Buchenau  ein.