– Das Germeringer RepairCafé, eine Initiative der Freien evangelischen Gemeinde, die sich der Reparatur von defekten Alltagsgegenständen verschrieben hat, feierte in diesem Monat sein zehnjähriges Bestehen.
Zehn Jahre erfolgreiche Reparaturen und Gemeinschaftsgeist wurden gefeiert
Repair Café Germering

Germering – Das Germeringer RepairCafé, eine Initiative der Freien evangelischen Gemeinde, die sich der Reparatur von defekten Alltagsgegenständen verschrieben hat, feierte in diesem Monat sein zehnjähriges Bestehen. Seit der Gründung im Jahr 2013 hat das RepairCafé 2430 Gegenstände vor der Mülldeponie gerettet und einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit geleistet. Mittlerweile hatte das RepairCafé bereits 97-mal geöffnet. In der Regel ist der letzte Samstag im Monat ein Reparatur-Samstag, mit der Ausnahme der Monate Dezember und August.

Begonnen hat es damit, dass eine kleine Gruppe Christen sich dafür entschieden hat, ihren Glauben ganz praktisch zu leben und Nächstenliebe weiterzugeben, indem sie mit ihren Fähigkeiten anderen Menschen halfen. So begann das erste RepairCafé mit lediglich 4 Personen. Die Nachfrage war bereits beim ersten Mal sehr groß, doch aufgrund der wenigen Mitarbeiter mussten viele unverrichteter Dinge wieder abziehen.  Glücklicherweise vergrößerte sich das „Heldenteam“, wie die Mitarbeiter im RepairCafé genannt werden, schnell. Immer mehr Menschen schlossen sich der Bewegung an und waren bereit, ihre Dienste zum Wohle der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. „In der Regel sind wir nun jedes Mal rund 15 Mitarbeiter und schaffen es an jedem RepairCafé-Samstag ungefähr 50 Geräte anzuschauen. Erfahrungsgemäß können ca. 60 Prozent der kaputten Gegenstände wieder repariert werden“, so Gerhard Busch, Leiter des Germeringer RepairCafés.

Neben dem Reparieren geht es dabei auch um die Vermittlung von Wissen über Reparaturtechniken und die Förderung einer nachhaltigen Lebensweise. Es verbindet Generationen und bringt Menschen aus den unterschiedlichsten Lebenssituationen zusammen. „Das zehnjährige Jubiläum des Germeringer RepairCafés ist ein Meilenstein, auf das wir dankbar zurückblicken. Es gab weder Unfälle noch Verletzungen. Ganz vielen Menschen konnte geholfen werden und sie verließen das Gemeindehaus mit guter Laune“, so Pastor Scheitacker.

Die Freie evangelische Gemeinde dankt allen Unterstützern, Freiwilligen und Gemeindemitgliedern, die dazu beigetragen haben, dieses Projekt über die Jahre am Laufen zu halten. Zum Jubiläum wurden die Mitarbeiter in ein Restaurant zum Abendessen eingeladen. Dabei wurde auf die zehnjährige Geschichte sowie auf einige besondere Ereignisse, wie z.B. das „Reparieren im Homeoffice“ während der Pandemie oder den Erhalt von Werkzeugspenden erinnert.

Kategorie

Das könnte Sie auch interessieren

Gilching - Da sage noch einer, die Null-Bock-Jugend. Von wegen. Zumindest fünf Jugendliche des Christoph-Probst-Gymnasiums sagten sofort ja, als auf Initiative von Lenja Hummel aus der Neunten Schülerlotsen gesucht wurden.

Gilching – Sie ist in Gilching eine der letzten Zeitzeugen, die auf hundert Jahre Leben zurückblicken können. Am 7. Februar 1924 in Uffing am Staffelsee geboren machte Anni Simon eine ungewöhnliche Karriere. Mehr im Kleinen, doch überregional hat sie sich als „Klöppelmeisterin“ einen Namen gemacht.

Gilching – Spenden und eine ansehnliche Erbschaft machten es möglich, dass der Sozialdienst Gilching finanziell noch relativ gut dasteht. Generell aber reichen die gesetzlichen Pflegesätze nicht aus, kostendeckend zu arbeiten, erklärt Vorstand Thomas Müller.

Gilching – „Das freut mich narrisch“, jubelte Christian Kreisl letzte Woche anlässlich seiner Wahl zum Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Geisenbrunn. Er rückte für Stefan Siegl nach, der aus Zeitgründen in die zweite Reihe als Kreisl Stellvertreter gerückt ist. Einerseits freue er sich auf die neue Herausforderung, versicherte Kreisl.

Landkreis -  Im Landkreis Fürstenfeldbruck gibt es den ersten bestätigten Nachweis einer asiatischen Tigermücke (Aedes albopictus). Entdeckt wurde sie in Gröbenzell.

Landkreis – Das Landratsamt informiert, dass es im Moment für die Amphibienwanderung noch zu kalt ist; aber für die kommenden Wochen werden frostfreie Nächte mit Temperaturen um die 4 Grad Celsius in den ersten Nachtstunden vorhergesagt. Dann werden Frösche, Kröten und Molche wieder zu ihren Laichgewässern wandern.

Fürstenfeldbruck – Seit Herbst 2022 vergibt die Sparkasse Fürstenfeldbruck laut einer Pressemitteilung „schnell, unkompliziert und zinsgünstig“ Klimakredite zwischen 5.000 und 50.000 Euro, die für energetische Maßnahmen an privat genutzten Wohnimmobilien eingesetzt werden können.

Fürstenfeldbruck – Antonie Ochmann aus dem Hause Miller kam nach einem bewegten und engagierten Leben erst nach 60 Jahren wieder zurück in ihre Heimatstadt. Sie setzt seitdem in Fürstenfeldbruck als „junggebliebene" Bürgerin sehr viele engagierte Akzente – und das noch kurz vor ihrem 98. Geburtstag!