• 24. September 2018, 10:08
Schwelbrand verursacht beträchtlichen Sachschaden
Dank eines Rauchmelders konnte ein größerer Brand verhindert werden

Maisach/Gernlinden - Dank eines Rauchmelders wurde ein Hauseigentümer in der Pfarrer-Benker-Straße in Gernlinden am Freitagabend gerade noch rechtzeitig auf einen sich bereits ausbreitenden Schwelbrand an der Außenfassade seines Wohnhauses aufmerksam.  An besagter Außenfassade waren im Laufe des Tages durch eine beauftragte Firma Arbeiten durchgeführt worden – unter anderem wurden dabei Teermatten mittels eines Bunsenbrenners erwärmt und die Hausdämmung der Fassade freigelegt. Eben an dieser Arbeitsstelle war nun auch der Brandherd zu lokalisieren. Da sich der Brandherd darüber hinaus unmittelbar zwischen zwei bewohnten Häusern befand, mussten die betroffenen Personen aus den jeweiligen Häusern für die Dauer der Löscharbeiten evakuiert werden. Verletzte waren in diesem Zusammenhang aber nicht zu beklagen. In wie weit gegen bestehende gesetzliche Vorschriften verstoßen wurde und somit eine strafrechtliche Relevanz gegeben ist, müssen nun die weiteren Ermittlungen zeigen. Der entstandene Sachschaden wird mit ca. 20.000,-€ beziffert.

Siehe auch: 
Verwandte Themen: 
Ort: 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige