• 8. Januar 2018, 9:14
Kuriose Unfallflucht(en)
Eine Maisacher Autolenkerin war innerhalb kürzester Zeit in zwei Verkehrsunfälle – einmal als Verursacherin, einmal als Zeugin – involviert

Maisach - So schnell wird eine Maisacherin den Nachmittag des 05.01.18 wohl auch nicht mehr vergessen, war sie doch innerhalb kürzester Zeit in zwei Verkehrsunfälle – einmal als Verursacherin, einmal als Zeugin – involviert. Was aber war passiert? Die Maisacherin befuhr zunächst mit ihrem Pkw die Ortsverbindungsstraße von Rottbach in Fahrtrichtung Überacker. Vor ihr fuhr zu diesem Zeitpunkt ein weiterer Verkehrsteilnehmer mit seinem Fahrzeug. Dieser wiederum fiel der Maisacherin aufgrund seiner unsicheren Fahrweise auf. Als dieser Verkehrsteilnehmer dann bei der Golfanlage Rottbach in den dortigen Parkplatz einbog, folgte ihm die Maisacherin, da sie sich Sorgen um den Gesundheitszustand des Fahrzeugführers machte. Dieser fuhr aber, ohne auf dem Parkplatz aus seinem Pkw auszusteigen, sofort wieder auf die Ortsverbindungsstraße in Fahrtrichtung Überacker auf. Da ihm die Maisacherin hier abermalig folgen wollte, wendete sie ihr Fahrzeug auf dem Parkplatz zügig, stieß dabei aber beim Rückwärtsrangieren gegen einen dort geparkten Pkw. Ohne sich hier jedoch um einen eventuell an diesem Fahrzeug entstandenen Sachschaden zu kümmern, folgte die Maisacherin aber dem unsicheren Fahrzeugführer in Richtung Überacker.
 
Dieser folgte zwischenzeitlich der Ortsverbindungsstraße von Überacker in Fahrtrichtung Maisach, wo er, aufgrund seiner unsicheren Fahrweise, auf die Gegenfahrbahn geriet und dort mit seinem linken Außenspiegel, den linken Außenspiegel eines entgegenkommenden Pkw abfuhr. Auch dies störte den Fahrzeugführer aber augenscheinlich nicht, setzte doch auch er seine Fahrt ohne anzuhalten, und somit ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, fort. Die zwischenzeitlich wieder hinter ihm befindliche Maisacher konnte aber sowohl das Unfallgeschehen beobachten, als sich auch ein Teilkennzeichen vom Fahrzeug des unfallflüchtigen Pkw merken. Dieses wiederum wurde von ihr an die vor Ort befindlichen Polizeibeamten weitergegeben. Ihr „Missgeschick“ vom Parkplatz in Rottbach erwähnte sie dabei aber mit keiner Silbe.
 
Erst zwei Stunden später, als das schlechte Gewissen doch zu groß wurde, erschien die Maisacherin dann persönlich bei der Polizeiinspektion Olching, um hier ihre Unfallbeteiligung an der Golfanlage Rottbach einzuräumen. In wie weit nun hier an dem von der Maisacherin angefahrenen Pkw überhaupt ein Sachschaden entstanden ist, konnte bislang aber nicht geklärt werden, ist dessen Fahrzeugkennzeichen doch nicht bekannt – Fahrzeugmarke und –farbe aber sehr wohl. Entsprechend werden potentielle Geschädigten dann auch gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Olching ins Benehmen zu setzen. Die Unfallflucht zwischen Überacker und Maisach konnte schlussendlich aber am Folgetag geklärt werden, war es doch aufgrund der Zeugenaussage der Maisacherin und polizeilicher Recherchen möglich, den Fahrzeughalter des unfallflüchtigen Pkw ausfindig zu machen. Wie über diesen dann ermittelt werden konnte, handelte es sich bei dem Fahrzeugführer zum Unfallzeitpunkt um den 84-jährigen Vater des Fahrzeughalters, welcher wiederum im Gemeindebereich Maisach wohnhaft ist.

Siehe auch: 
Verwandte Themen: 
Ort: 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige