• 3. Januar 2018, 16:22
Sturmtief fegt durch die Landkreise
In den Waldgebieten rund um Mammendorf musste die Mammendorfer Feuerwehr Bäume von der Straße räumen

Landkreis – Ein Sturmtief mit dem Namen Burglind fegte Mittwochfrüh mit Windgeschwindigkeiten bis zu 120 km/h durch den Landkreis Fürstenfeldbruck und Starnberg und knickte zahlreiche Schilder und Bäume, deckte Dächer ab und wehte diverse Gegenstände durch die Gegend. In Gröbenzell wurde ein ca. 15 m hoher Laubbaum in der Westendstraße entwurzelt und fiel anschließend gegen ein Haus, eines 89jährigen Mannes aus Gröbenzell. Nach bisherigen Feststellungen wurde kein Hausbewohner, des Einfamilienhauses, verletzt und. im Inneren des Hauses wurde auch nichts beschädigt. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Gröbenzell, die mit einem Drehleiterfahrzeug am Schadensort waren, beseitigten den Baum, um noch größere Schäden zu verhindern. Etwa um die gleiche Uhrzeit wurde, in der Alpenstraße durch den Sturm ein im Garten aufgestelltes Trampolin über den Zaun gegen einen auf der Fahrbahn geparkten Pkw geschleudert, so dass dieser dadurch beschädigt wurde. Die genaue Schadenshöhe kann noch nicht beziffert werden. Auch die Fürstenfeldbrucker Polizei meldete mehrere umgestürzte Bäume. Im Waldgebiet zwischen Mammendorf und Oberschweinbach und zwischen Mammendorf und Hattenhofen musste die Mammendorfer Feuerwehr Bäume von der Straße räumen. Der Starkregen überflutete mehrere Unterführung und Straßen in den Landkreisen Fürstenfeldbruck und Starnberg. Die S6 ist aktuell noch zwischen Hechendorf und Herrsching wegen umgestürzter Bäume und Ästen in der Oberleitung bis in den Abend gesperrt. Ein Schienenersatzverkehr ist eingerichtet.

Verwandte Themen: 
Ort: 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige