• 10. Januar 2018, 10:58
Temporeich und gar nicht zimperlich zum Sieg
Die Eishockey-Jugend FFB spielte gegen Mittenwald und gewann das Match

Fürstenfeldbruck - Nachdem die Fürstenfeldbrucker Eishockey-Jugend am letzten Freitag bereits den ESC Holzkirchen mit 2:11 vom Platz gefegt hatte, waren die Zuschauer beim Heimspiel gegen den EV Mittenwald gespannt, ob sich so ein Sieg wiederholen ließe. Der Anfang begann viel versprechend: Schon in der ersten Spielminute gelang Kevin Melcher durch Assist von Lennart Guttenthaler und Sebastian Kaltenegger der Führungstreffer, und beinahe zeitgleich wurde auch schon die erste Strafzeit verhängt – allerdings gegen den EVF. Da ließ sich bereits erahnen, dass dies ein turbulentes Spiel werden könnte. Die Fürstenfeldbrucker Jungs und Mädels spielten zwar auf Körperkontakt, waren aber gleichzeitig technisch überlegen und traten als Einheit auf – Sturm, Abwehr und Torwart passten zusammen und sorgten für einen runden Spielverlauf. Die Schiedsrichter sorgten durch frühzeitiges und beherztes Eingreifen dafür, dass aufkommende Streitereien bereits im Keim erstickt wurden, und so blieb es trotz vieler Strafzeiten (24 Minuten beim EV FFB, 26 Minuten beim EV Mittenwald) ein recht faires Spiel. Noch im ersten Drittel gelangen Lennart Guttenthaler zwei weitere Treffer, womit die Brucker ihre Führung weiter ausbauten. Im zweiten Drittel schoss Hermann Hollering das 4:0, und erst drei Minuten vor Schluss gelang Mittenwald ein Gegentor. Fürstenfeldbruck ist somit dem erklärten Ziel, der Aufstiegsrunde, ein gutes Stück näher.

Verwandte Themen: 

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige